Die Mitglieder des Ausleber Schützenvereins von 1993 trafen sich am Freitag im hiesigen Gemeindekrug zu ihrer Jahreshauptversammlung.Für den Vereinsvorsitzenden Dieter Heinemann und den Vorstand bedeutete es, Rechenschaft über die Aktivitäten und Entwicklung des Vereins im Jahr 2010 abzulegen.

Ausleben. In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Dieter Heinemann noch einmal an die Höhepunkte des vergangenen Jahres. Leider konnten keine neuen Schützen gewonnen werden, so dass der Verein konstant aus zwanzig Mitgliedern besteht, die aber viel zum gesellschaftlichen Leben des Ortes beitragen.

Dazu gehörten unter anderem die Frühlingswanderung mit anschließendem Sponsorenschießen, die gemeinsame Theaterfahrt und natürlich der gelungene Schützenkommers, der maßgeblich vom Vereinsmitglied Eric Jerchel gestaltet wurde. Aber auch die anderen Volks- und Schützenfeste der näheren Umgebung werden durch die Teilnahme der Ausleber Schützen bereichert. So nahmen sie unter anderem am Ausschießen des "Pokals der befreundeten Vereine" in Wackersleben sehr erfolgreich teil. Beide angereisten Mannschaften belegten den dritten Platz. Auch die Einholung der Böllererlaubnis für den Verein war eine gute Entscheidung, und es wurde schon öffentlich geböllert.

Für die erkrankte Schatzmeisterin Ramona Ernst verlas Ehemann Ingo Ernst den Kassenbericht. Die Revisionsmitglieder Harald Weinert und Hans-Georg Wilk bescheinigten ihr eine gute Arbeit und ein ordnungsgemäß geführtes Haushaltsbuch. Da-raufhin erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes und der Schatzmeisterin. Auch der vorgestellte Haushaltsplan 2011 wurde einstimmig angenommen.

Wie von Dieter Heinemann weiter zu erfahren war, wird es auch in diesem Jahr eine Frühlingswanderung mit Sponsorenschießen geben. Die gemeinsame geplante Fahrt mit Freunden führt den Verein diesmal nach Tangerhütte. Weiterhin gehören die Ermittlung der Vereinsmeister und der Schützenkommers zu den Höhepunkten des Jahres. "Die Arbeitseinsätze werden wieder kurzfristig bekannt gegeben", so der Vorsitzende Dieter Heinemann.

In der anschließenden Diskussion wies Schützenbruder Karlheinz Röper darauf hin, dass die Anträge an den Landessportbund zur finanziellen Unterstützung der schießsportlichen Aktivitäten rechtzeitig zu stellen sind. Schützenschwester Dorothea Gubernat appellierte an ihre Vereinsschwestern, eine Damenmannschaft zu den Wettkämpfen zu bilden. Entsprechendes Potenzial sei im Verein vorhanden, und die gemeinsame Teilnahme an Wettkämpfen bereichere das Vereinsleben.

Dankeschön für aktive Vereinsarbeit

Bevor der Vorsitzende zu den Auszeichnungen kam, dankte er allen Mitgliedern für ihre gute und aktive Vereinsarbeit.

Reinhard Bockisch wurde für aktive Mitarbeit im Landesschützenverband Sachsen-Anhalt mit der Sportmedaille in Bronze ausgezeichnet. Über die Medaille in Silber freuen sich Dorothea Gubernat und Burkhard Bock. Die Traditionsmedaille erhielt Maritta Heinemann, und Ramona Ernst wurde mit der Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet.

Der Vereinsvorsitzende Dieter Heinemann freute sich besonders, Dorothea Gubernat als Kreismeisterin 2011, Seniorenklasse B, in der Disziplin Luftgewehr Auflage die Medaille und Ehrenurkunde zu überreichen. Alle ausgezeichneten Schützen erhielten von ihren Vereinsmitgliedern den verdienten Applaus für ihre Leistungen. Reinhard Bockisch bedankte sich im Namen aller Mitglieder beim Vereinsvorsitzenden für dessen gute Vereinsführung. Mit einem "Gut Schuss" vom Vorsitzenden endete der offizielle Teil der diesjährigen Jahreshauptversammlung, und die Schützen ließen den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.