Die Ortsfeuerwehr Großalsleben bekommt ein neues Löschgruppenfahrzeug LF 10/6. Gestern konnte die Verbandsgemeindebürgermeisterin Ines Becker gemeinsam mit Gemeindewehrleiter Harald Hinz und Lothar Rosenberg von der Großalsleber Ortswehrleitung den Zuwendungsbescheid über 77 500 Euro von Innenminister Holger Hövelmann entgegennehmen.

Großalsleben / Haldensleben. "Hier können wir zeigen, wie Fördermittel über die Jahre hinweg eingesetzt werden", erklärte Haldenslebens Bürgermeister Norbert Eichler, als er gestern im Feuerwehrgerätehaus neben dem Innenminister Holger Hövelmann auch mehrere Bürgermeister und Vertreter von Feuerwehren aus anderen Gemeinden begrüßte. Der Grund: Der Innenminister hatte gleich fünf Zuwendungsbescheide mitgebracht, mit denen das Land die Anschaffung von neuen Fahrzeugen in der Stadt Haldensleben, der Stadt Oschersleben, der Gemeinde Hohe Börde, der Gemeinde Niedere Börde und der Gemeinde Westliche Börde unterstützt.

Der Doppelhaushalt, für den bereits vor zwei Jahren im Landtag der Grundstein gelegt worden ist, machte es möglich, dass die Fördermittel in diesem Jahr schon sehr zeitig ausgereicht werden können. "In Sachsen-Anhalt werden wird die Anschaffung von Ausrüstung für die Feuerwehren mit 4,7 Millionen Euro unterstützen", erklärte Holger Hövelmann, der darauf verwies, dass es weit mehr Anträge von den Feuerwehren gibt.

Deshalb sei die Landesförderung auch an mehrere Voraussetzungen geknüpft - beispielsweise muss die ständige Einsatzbereitschaft gewährleistet, der regionale Bedarf der Ausrüstung vorhanden und auch die Gegenfinanzierung der kommunalen Eigenmittel gesichert sein.

In der Ortsfeuerwehr Großalsleben waren diese Voraussetzungen erfüllt, so dass die Anschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeuges LF 10/6 Allrad durch das Land unterstützt wird. Von den Gesamtkosten des Fahrzeuges in Höhe von 223 000 Euro übernimmt das Land 77 500 Euro. Holger Hövelmann unterstrich bei der Übergabe der Zuwendungsbescheide, dass das Ehrenamt in der Freiwilligen Feuerwehr am besten gewürdigt werden kann, indem man den Kameraden Ausrüstung zur Verfügung stellt, die ihnen optimale Einsatzbedingungen gewährleisten, so dass auch ihr Leib und Leben geschützt ist. Die Feuerwehr Großalsleben wurde durch das Land in den vergangenen 20 Jahren mit rund einer Viertelmillion Euro unterstützt.