Im Rahmen der ersten Delegiertenversammlung der Gemeindefeuerwehr Obere Aller vor wenigen Tagen wurde in Eilsleben Rückschau auf das erste Jahr unter dem Dach der Verbandsgemeinde gehalten. Kamerad Wolfgang Lewald empfing dabei eine Würdigung für sein Wirken.

Obere Aller (rsh). Im Konferenzzentrum der Firma Schaumann fand die Premiere der großen Versammlung der Feuerwehr Obere Aller statt. Die 15 Ortswehren entsandten ihre Vertreter gemäß Delegiertenschlüssel. Zu den Ehrengästen zählten Verbandsgemeindebürgermeister Frank Frenkel, Ratsvorsitzender Werner Müller, Kreisbrandmeister Horst Nitzer, Abschnittsleiter Ralf Lange sowie Harald Hinz als Vertreter des Feuerwehrverbandes Börde.

Dem Bericht von der Gemeindewehrleiter Reinhard Breitfelder war zu entnehmen, dass man auf ein "schwieriges, arbeitsreiches aber auch erfolgreiches" erstes gemeinsames Jahr zurückblicke. Besonders lobend wurde die Jugendarbeit um Gudrun Lichtenberg hervorgehoben. Die Grußworte der Gäste waren geprägt von Anerkennung und Glückwünschen für die weitere Zukunft. So richtete Frank Frenkel zuversichtliche Worte an die Delegierten: "Wir sind auf dem richtigen Weg. Ich danke Ihnen allen für Ihr großes Engagement und hoffe auf weitere gute Zusammenarbeit."

Zugleich nutzte der Bürgermeister die Gelegenheit, den neuen Sicherheitsbeauftragten der Gemeindewehr in sein Amt einzusetzen. Maik Voigt von der Eilsleber Ortswehr wird diese Aufgabe künftig ausfüllen.

Anschließend erhielten die Kameraden Peter Simon (FF Marienborn), Alexander Grund (FF Sommersdorf), Mike Simon (FF Wefensleben) sowie Reinhard Breitfelder (FF Druxberge) eine Beförderung.

Besondere Ehre kam Wolfgang Lewald von der Feuerwehr Wefensleben zuteil. Für seine "jahrelange, gewissenhafte und mit hohem Sachverstand geleistete Ausbildungsarbeit in unserem Verantwortungsbereich", so Frank Frenkel, wurde ihm eine Ehrenurkunde überreicht. Bereits mehr als 300 Jugendlichen vermittelte Lewald in den vergangenen 16 Jahren das nötige Rüstzeug für die Feuerwehrarbeit im aktiven Einsatzdienst. Und auch heute noch begeistere er den Feuerwehrnachwuchs mit Fachwissen, Witz und Humor bei der Grundausbildung, fügte Reinhard Breitfelder hinzu. "Auf diesem Wege möchten sich alle Kameradinnen und Kameraden der Gemeindewehr Obere Aller bei ihm herzlich bedanken. Wir wünschen für die Zukunft viel Glück, Gesundheit und noch viele Ausbildungsstunden." Darüber hinaus bedankte sich der Gemeindewehrleiter abschließend beim Gastgeberbetrieb Schaumann, der seit Jahren als Partner und Unterstützer der Feuerwehr auftrete.