In diesen Tagen wird das bereits Ende 2009 angeschobene Projekt der Entschlammung des Bäckerteiches (nördlich der Zufahrtsstraße nach Meyendorf) verwirklicht. Ein Bagger kämpft mit den Schlammmassen und der Standfestigkeit. Gut die Hälfte der Teichfläche ist bereits ausgehoben. Mit dem Ablauf der Genehmigung, aus Gründen des Naturschutzes, stoppen nun auch die Aushub-Arbeiten. Nächste Woche soll der Teich wieder Wasser führen.

Meyendorf. Am Bäckerteich in Meyendorf wird seit zirka einer Woche schweres Gerät eingesetzt, um den Schlamm auszubaggern. "Gut die Hälfte der Teichfläche konnten wir aus zwei Richtungen ausheben", erklärte gestern Mitinitiator Andreas Uhde, Wehrleiter der Ortsfeuerwehr Remkersleben und Mitglied des Anglervereins, der sich als aktiver Angler von Anfang an ehrenamtlich für das Vorhaben eingesetzt hat. Sein Anliegen: Den Teich wieder für die Fische herrichten. Naturschutz dürfe nicht an der Gewässeroberfläche aufhören, lautet sein Credo.

Die Remkersleber haben bereits vor einigen Jahren die Initiative zum Ausbaggern des Teiches ergriffen, weil im Gewässer immer weniger Sauerstoff für die Fische zur Verfügung stand und weiter verschlammte. Es drohte sogar ein Fischsterben, so dass der Teich von den Anglern abgefischt werden musste.

Nach den Vorbereitungen Ende 2009 und den Einholungen der Genehmigungen für die Gewässersanierung konnten die Arbeiten im Jahr 2010 lange Zeit aufgrund der Regenfälle und der nassen Witterung nicht starten.

Das Vorhaben, das von dem Privateigentümer finanziert wird, musste weiter verschoben werden. Nun, im März dieses Jahres, ergab sich eine gute Gelegenheit, allerdings deuten sich auch jetzt neue Probleme an.

"Da mehr Schlamm im Teich ist, als wir anfangs dachten, und der Bagger ab einem gewissen Punkt Probleme mit dem Standfestigkeit bekommt, werden wir den ganzen Teich nicht vom Schlamm befreien können", erklärt Andreas Uhde aus Remkersleben weiter.

Hinzu komme noch die Tatsache, dass die Genehmigung für die Gewässersanierung nächste Woche am 15. März aus naturschutzrechtlichen Gründen abläuft", erklärt er. Hintergrund der Fristsetzung für die Genehmigung sei die, dass jetzt die Vogelbrut beginnt.

Heute sollen noch einige Restarbeiten am Teich zur Begradigung erfolgen.

Nächste Woche soll der Teich dann wieder mit Wasser gespeist werden. Die Frage, ob in den Teich auch schon wieder Fische eingesetzt werden sollen, steht noch offen. "Das hängt davon ab, ob das Auskoffern des Schlammes fortgesetzt werden soll, um auch noch die andere Hälfte des Teichs vom Schlamm zu befreien, oder nicht. Das muss vom Eigentümer entschieden werden", erklärt Uhde.

 

Bilder