Auch über die Grenzen des Landkreises Börde hinaus kennt man die Illustrationen von Kay Elzner. Der Emmerin- ger wird auch in diesem Jahr wieder auf der Leipziger Buchmesse vom 17. bis 20. März vertreten sein und an einem Stand seine aktuellen Fantasy-Motive vorstellen, die er unter anderem für Hausaufgabenhefte und Schultüten kreiert hat. Volksstimme stellt den Künstler aus der Börde vor.

Emmeringen. "Vielseitig in- teressiert" wäre im Fall Kay Elzner wohl noch untertrieben. Der als freier Maler und Illustrator tätige Mann aus Emmeringen engagiert sich, wo er nur kann und geht nebenbei noch so einigen Hobbys nach. Auf der Buchmesse in Leipzig vom 17. bis 20. März wird er die Originalmotive seiner Drachen- und Einhörner präsentieren, die unter anderem für Schultüten und Hausaufgabenhefte entstanden sind.

Die Weichen für seine künstlerische Tätigkeit stellte der heute 39-Jährige bereits in seiner Kindheit. "Ich habe schon als Kind sehr gern und viel gezeichnet", erinnert sich Kay Elzner, der in Emmeringen aufwuchs und die Goethe- Oberschule in Oschersleben besuchte. Anschließend absolvierte er eine Berufsausbildung zum Maler für Restauration und Ornamentik.

Danach lockte ihn zunächst das Abenteuer. Als Zeitsoldat war er in der Zeit von 1988 bis 1996 unter anderem als Obermaat auf der Fregatte "Karlsruhe" im Auftrag der Vereinten Nationen in Jugoslawien und Afrika im Einsatz. "Während dieser Zeit habe ich bereits dutzende Marine-Kalender illustriert", verrät der heutige Oberbootsmann. Damit habe er schon den Grundstein für sein Leben nach der Armee als freischaffender Künstler gelegt.

Nachdem er wieder in der Heimat angekommen war, zeichnete Kay Elzner für private Auftraggeber und Verlage. "Der Übergang ist mir glücklicherweise gut gelungen", sagt der Emmeringer. Seit 1996 ist er hauptberuflich Illustrator.

Als einen Höhepunkt aus seiner nunmehr 16 Jahre andauernden Karriere nennt Elzner unter anderem das 9 mal 18 Meter große Dinosaurier-Bild an einer Hauswand in der Olvenstedter Straße in Magdeburg. "Den Dino habe ich in einem Maßstab von eins zu eins gezeichnet. Die Idee dazu ist eigentlich aus einem Scherz entstanden", verrät der Künstler.

Aber auch einige bekannte Mittelalterbücher habe er illustriert. "Diese Arbeit war ebenfalls ein besonderes Vergnügen."

Sein Talent für das Zeichnen konnte Kay Elzner auch für die Verbrecherjagd nutzen. Seit den 90er Jahren ist er gelegentlich für das Landeskriminalamt als Phantombildzeichner tätig.

Neben der künstlerischen Arbeit engagiert sich Kay Elzner in Vereinen wie der Marinekameradschaft Oschersleben, Kunst und Kirche Emmeringen, dem Förderkreis krebskranker Kinder in Magdeburg, im Bürgerschützenverein zu Oschersleben, im deutschen Schützenbund, der deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und der Confederation maritim internacional. "Wenn man in so vielen Vereinen, teils auch sehr aktiv mitwirkt, ist es manchmal schwierig, allen gleichermaßen gerecht zu werden", gibt der 39-Jährige zu.

Einige Mitgliedschaften sind seinen vielfältigen Interessen geschuldet. Kay Elzner fährt leidenschaftlich gern Motorrad, interessiert sich für Fossilien, ist Sport- und Tontaubenschütze und liebt den Segelsport.

Sein Hauptaugenmerk liegt momentan aber auf der Buchmesse in Leipzig. Für alle Fantasy-Fans ist Kay Elzner dort am 18. und 19. März in Halle 2 an Stand H315 im Fantasy-Rollenspiel-Bereich für die Projekte NOVA und Odyssee vertreten. Bei diesen Computerspielen hat der Emmeringer Umgebungen und Charaktere mitgestaltet.

Bilder