Die Mitglieder des Fördervereins der Gemeindefeuerwehr Ausleben und die Kameraden der Wehr laden seit vielen Jahren "ihre" Frauen zu einer kleinen Feier ins Zentrale Gerätehaus ein. In bewährter Manier hatte der Förderverein um seinen Vorsitzende Peter Walter auch in diesem Jahr alles bestens vorbereitet, damit die Kameradinnen geehrt und verwöhnt werden konnten.

Ausleben. Beim Empfang versprach Peter Walter den Gästen einige Überraschungen, bevor Wehrleiter Clemens Köhler die Anwesenden begrüßte: "Berg und Tal kommen nie zusammen, aber die Menschen - und damit Menschen zusammenkommen, gibt es unter anderem die Feuerwehr." Das ganze Jahr über treffen sich die Kameradinnen und Kameraden der Wehr zu Ausbildungen, Einsätzen, Weiterbildungen und Wettkämpfen, sowie natürlich zu Festen. Die Frauen sind immer in der Wehr präsent und unterstützen ihre Kameraden. Auch mit ihren selbstgebackenen Kuchen und Salaten bereicherten sie schon viele Feste. Darum freuten sich Peter Walter und Clemens Köhler, dass sie gemeinsam den Frauentag feiern konnten und auch die Kameradinnen der Alters- und Ehrenabteilung der Einladung gefolgt waren.

An diesem Abend steht das gemeinsame Miteinander im Mittelpunkt. "Bei einem guten Essen und einem Glas Wein wurden nette Gespräche geführt und alte Freundschaften erneuert, und man lernt auch neue Kameradinnen kennen", so der Wehrleiter. Da die Frauen das ganze Jahr die Jungendfeuerwehr bei den verschiedensten Aktivitäten unterstützten, habe diese als großes Dankeschön die Zubereitung des warmen und kalten Buffets übernommen. Sie hatte eine leckere Käsesuppe gekocht und verschiedene belegte Brötchen und Brote angerichtet. Von den Gästen war immer wieder zu hören: "Mmh, das schmeckt", und bei diesen Köstlichkeiten musste man einfach kräftig zulangen.

Bevor die Köstlichkeiten probiert wurden, übergaben der Vorsitzende des Fördervereins Peter Walter und der Ortswehrleiter Clemens Köhler jeder Frau eine Rose und ein kleines, feines Präsent. Peter Walter, Henry Przybilla und Mike Schannor sorgten als "gute Geister des Abends" dafür, dass keinem Gast die Getränke ausgingen.

Ein Höhepunkt war noch einmal der Auftritt der "schnellen Ersatzeinsatztruppe". Mit ihrer Tanzeinlage erfreute sie die Anwesenden, die nicht mit Beifall sparten. Bei netten Gesprächen, bei denen es auch immer wieder hieß: "Wisst ihr noch wie wir mal angefangen haben?" verging die Zeit in gemütlicher Runde wie im Fluge. "Es ist einfach schön, dass wir uns an diesem Tag treffen können und unsere Arbeit gewürdigt wird", war als Dank von den Kameradinnen beim Abschied zu hören.