Die Schützengesellschaft von 1803 zu Harbke e.V. hatte am vorigen Sonntag zur Jahreshauptversammlung geladen. Ein Rückblick auf das jüngst Erreichte und die Aufgaben der Zukunft waren die zentralen Themen im "Kuhstall" auf dem Schlosshof.

Harbke. Vereinsvorsitzender Thomas Bielenberg ging in seinem Rechenschaftsbericht ausführlich auf die Arbeit des Vorstandes und die Unterstützung seitens der Mitglieder ein. Er hob insbesondere das Engagement der Schützen bei der Bewältigung der Bauarbeiten am ehemaligen Kuhstall - oft unter widrigen Witterungsbedingungen - hervor. Wegen des relativ frühen und starken Wintereinbruchs sind einige Vorhaben nicht mehr zu Ende geführt worden. Das Dach beispielsweise weist noch ein Loch von rund 1200 Ziegeln auf. "Dieses wird jedoch in den nächsten Tagen geschlossen werden können", so Bielenberg.

Der Plan, die sanitären Anlagen noch in 2010 einrichten zu können, konnte nicht mehr verwirklicht werden. Dieses Vorhaben bildet nun den Auftakt für die Baumaßnahmen 2011. "Die nächste Bauphase beginnt mit der Installation der Trink- und Abwasserleitungen. Anschließend können die Estrichböden gegossen und nach Begehbarkeit die Trennwände gesetzt werden. Fliesenlegerarbeiten und der Einbau der Toilettenanlagen bilden dann den Abschluss des ersten Bauabschnittes für dieses Jahr", legte Thomas Bielenberg den weiteren Fahrplan dar.

Da die Schützengesellschaft zum 30. Juni 2011 ihre Räumlichkeiten im derzeitigen Schützenheim aufgeben muss, macht es sich gleich nach dem Schützenfest zwingend erforderlich, mit der Installation und dem Einbau der Heizungsanlage zu beginnen, um den Trainingsbetrieb auch über den Winter sicherstellen zu können.

Alle Mitglieder waren wieder bereit, tatkräftig bei der Ausführung der Baumaßnahmen mitzuhelfen, damit bis zum nächsten Wintereinbruch "die Bude warm wird". "Vielleicht", so der Vorsitzende, "ist es von Vorteil, wenn man zukünftig mehrmals in der Woche vor Ort ist. So können eventuell kleinere Arbeiten direkt nebenbei erledigt werden."

Ein Wunsch der Schützen sei es zudem, wenn sich in diesem Jahr einige Harbker Bürger diesbezüglich unterstützend zur Verfügung stellen würden. Thomas Bielenberg: "Es wird sicher keiner überfordert, und für Essen und Trinken ist jedes Mal reichlich gesorgt."

Natürlich kamen auch die erfolgreichen Schützen des Vereins zu ihren Ehrungen. Diese wurden durch den Schießsportleiter Klaus Wallbaum vorgenommen. Es konnten wieder einige vordere Plätze bei Wettkämpfen auf Kreis- und Landesebene belegt werden, wofür die ausgezeichneten Schützen die herzlichsten Glückwünsche des Vorstands empfingen.

Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit plant der Vorstand für die Schützen eine Tagesfahrt. "Das Ziel steht noch nicht genau fest", hieß es, "aber sicher finden sich zu gegebener Zeit auch noch ein paar Plätze im Bus für Freunde der Schützengesellschaft." Näheres dazu werde rechtzeitig bekanntgegeben.