Feierlich kam die jüngste Mitgliederversammlung des Wefensleber Schützenvereins daher. In voller Ausgeh-Montur und mit bester Laune waren die Männer und Frauen erschienen. Denn es gab Anlass zu jubeln.

Wefensleben. Andere Vereine mögen beträchtlich älter und traditionsreicher sein, aber die Schützengilde in Wefensleben ist trotzdem "dicke da" - und zwar seit anderthalb Jahrzehnten. So beging man vorigen Sonnabend also den 15. Jahrestag seit der Vereinsgründung. Sven Wagenführ als Vorsitzender ließ in seinen Ausführungen zum Geburtstag die Zeit seit den Anfängen Revue passieren und vewies besonders auf die "stetig positive Entwicklung des Vereins in sportlicher sowie gesellschaflicher Hinsicht".

Die Schützengilde sei "in der Gemeinde und teils auch darüber hinaus doch eine beachtliche Größe geworden", stellte Wagenführ fest. In Würdigung dieser Tatsache konnten dann auch die Gründungsmitglieder Carola Nagel, Heiko und Frank Schwarz sowie Michael Schmidt für die 15-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. Ebenso kam den Mitgliedern Sylvia Meyer, Carola Nagel, Heiko Schwarz, Frank Schwarz, Uli Spiller und Andreas Lange und Sven Wagenführ Anerkennung in Form der Ehrennadel des Landesschützenverbands in Bronze zuteil.

Und auch zum leidigen Thema Festzelt konnte der Vorstand Positives vermelden: "Es ist uns gelungen, einen neuen Zeltbetreiber für das Schützenfest am letzten Juni-Wochenende zu verpflichten." Damit sei der gesellschaftliche Jahreshöhepunkt in der Gemeinde Wefensleben wieder gesichert.

Zum geselligen Nachklang der Mitgliederversammlung waren auch die Ehepartner, sowie die Förderer der Schützengilde eingeladen, um so gemeinsam bei Spanferkel und Bier auf weiteres gutes Gelingen in den nächsten Jahren anzustoßen.