Der Förderverein der Gemeindefeuerwehr Ausleben hatte sich kürzlich zur Jahresversammlung getroffen. Im Gerätehaus wurde Bilanz der bisherigen Arbeit gezogen und wurden neue Ziele abgesteckt.

Ausleben. Pünktlich um 17 Uhr begrüßte der Vorsitzende Klaus-Peter Walter die Mitglieder des Ausleber Feuerwehrfördervereins zur Jahresversammlung. "48 der 108 Mitglieder sind anwesend und damit ist die Versammlung beschlussfähig", stellte Walter mit Blick auf die Anwesenheitsliste fest.

Dank an die fleißigen Helfer

"Das Jahr 2010 war für uns als Verein ein Jahr mit Höhen und Tiefen", sagte der Vereinsvorsitzende in seinem Jahresbericht. Er erinnerte dabei unter anderem an Veranstal- tungen wie eine Braunkohlwanderung mit Schlittenfahrt, eine Fahrt in den Spreewald, die Teilnahme am Weihnachtsmarkt, sowie eine Weihnachtsfeier. "Bei all diesen schönen Erinnerungen darf aber das Maifeuer mit dem Angriff auf den Wehrleiter nicht vergessen werden", erinnerte Klaus-Peter Walter: "Damit sich ein derartiger Vorfall nicht wiederholt, kommt ab 2011 ein Sicherheitsdienst zum Einsatz."

Walter stellte in seinem Bericht auch kurz die Einnahmen- und Ausgabensituation des Vereins dar und dankte im Namen des gesamten Vorstandes allen Helfern, "die mit viel Fleiß, selbstgebackenen Kuchen und leckeren Salaten zum Gelingen der Veranstaltungen beitragen."

Der Vereinesvorsitzende rief die Mitglieder auf, die an den Einladungen anhängenden Antwortkarten zu nutzen. "Nur so kann der Vorstand die Verpflegung bei Veranstaltungen planen."

Gemäß seiner Satzung hat der Förderverein im Jahr 2010 auch wieder die Kinder- und Jugendfeuerwehr finanziell unterstützt, wie Walter sagte. Aber auch die Einsatzabteilung sei nicht zu kurz gekommen. Für sie wurden unter anderem Akku-Schrauber angeschafft.

Im vergangenen Jahr hatte der Verein zehn neue Mitglieder gewonnen. "Allerdings mussten auch vier Mitglieder aufgrund offener Beiträge aus dem Verein ausgeschlossen werden", wie der Vereinschef am Ende seines Berichts sagte.

Kassenwartin Ines Weber zeichnete in ihrem Jahresbericht ein positives Bild der finanziellen Situation. Sie legte detailliert die Einnahmen und Ausgaben dar. Katrin Schannor und Dörthe Schütz haben die Kasse und alle Belege geprüft und bescheinigten Ines Weber eine gute Arbeit. "Es gab keine Beanstandungen. Die Buchführung entspricht der Vereinssatzung sowie steuerlichen und rechtlichen Vorschriften", so Dörthe Schütz.

Damit wurde der Vorstand für das zurückliegende Jahr von der Versammlung einstimmig entlastet.

Auch im Jahr 2011 plant der Förderverein der Gemeindefeuerwehr wieder eine Vielzahl von gesellschaftlichen Aktivitäten. Eine Braunkohlwanderung, ein Kappenfest und eine Frauentagsfeier seien bereits "ein voller Erfolg" gewesen, wie festgestellt wurde.

Als nächstes stehen das Maifeuer am 30. April und die Maifeier am 1. Mai auf dem Programm. Für den 2. Juli ist ein Sommerfest geplant und am 1. Oktober geht es auf eine Bustour. Mike Schannor ist dazu schon mit den Vorbereitungen beschäftigt. Auch wird sich der Verein in diesem Jahr wieder am Weihnachtsmarkt der Kindertagesstätte beteilig-ten, wie auch wieder eine Weihnachtsfeier geplant ist.

Neue T-Shirts und Regenjacken

Zum Abschluss des offiziellen Teils präsentierte Klaus-Peter Walter noch neue Regenjacken und T-Shirts des Vereins. Die Kleidungstücke mit dem Vereinslogo können ab sofort beim Vorstand bestellt werden.

Bilder