Hohendodeleben (skr). Es ist schon zur Tradition als Höhepunkt der AG "Kleine Spiele" im Verlauf des Schuljahres geworden, dass die Unihockey-Mannschaften der Grundschule Hohendodeleben zweimal im Jahr zu einem Freundschaftsspiel antreten.

"Hierbei stehen die Freude an sportlicher Betätigung, Ehrgeiz und Kampfgeist an erster Stelle. Natürlich sind die kleinen Unihockeyspieler bestrebt, den Sieg und den Pokal für ihre Schule zu erkämpfen", berichtet Sportlehrer Frank Sandt.

So haben die Mannschaften der Hohendodelebener Grundschule wie die Tiger, hart aber fair im Freundschaftsrückspiel um den Pokal gespielt, den sie leider im Herbst vergangenen Jahres an die Magdeburger Amsdorfschule abgeben mussten.

"In der heimischen Sporthalle gelang es den Hohendodelebener nun, den Pokal wieder zurückzuerobern", berichtet Mannschaftskapitän Max Mallon. Stolz nahmen sie den Wanderpokal entgegen und wollen alles dafür geben, ihn auch in Zukunft behalten zu können. Der Jubel der Gewinner und Fans hallte laut durch die Hohendodelebener Sporthalle. Bereits seit dem Jahr 2006 wird an der Hohendodeleber Grundschule der Sport Unihoc betrieben. Sowohl in einer Arbeitsgemeinschaft als auch im Sportunterricht findet die Sportart jede Menge Liebhaber unter den Schülern.