Wanzleben (skr). "100 Ausrufezeichen für Courage" lautete gestern das Motto des Fotoshootings, zu dem die Schülerinitiative des Börde-Gymnasiums aufgerufen hatte. In der Hofpause formierten sich die Schüler für die Kamera zu einem Ausrufezeichen - das symbolisch für den "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage"-Titel steht, den das Wanzleber Börde-Gymnasiums im Januar 2010 im Rahmen einer Festveranstaltung von der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt verliehen bekommen hatte. Voraussetzung für den Titel war, dass mindestens 70 Prozent aller Schüler (aktuell rund 580) den Vertrag gegen Rassismus unterschreiben.

Die Projektgruppe "Schule ohne Rassismus", die die gleichnamige Foto-Idee gestern vorbereitet hatte, setzt sich derzeit aus Schülern der 9., 10. und 11. Klassen zusammen. Die Schülerini-tiative gibt es bereits seit vier Jahren am Börde-Gymnasium. Geleitet wird sie von dem Geschichtslehrer Carsten Koslowski. Die schwarzen T-Shirts mit dem Ausrufezeichen-Aufdruck wurden über den Paten der Aktion, der Volksbank Börde-Bernburg, gedruckt. "Die T-Shirts sind übrigens jederzeit und für jeden Interessenten über die Schule für 11 Euro erhältlich", teilt Koslowski mit.

Der Erlös aus dem Verkauf soll für weitere Projekte genutzt werden.Das "100 Ausrufezeichen für Courage"-Bild soll auch in der Festschrift, die anlässlich des 20-jährigen Schuljubiläums erscheinen wird, auf einer Doppelseite veröffentlicht werden. Federführend hierfür ist Musiklehrer und Domerslebens Ortschronist Ernst-Georg Merbt. Das 20-jährige Schuljubiläum soll in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien begangen werden.

Zeitgleich nahmen gestern erstmals die Schüler der drei achten Klassen an einem Suchtpräventionstag teil. "Unterstützung dabei erhielten wir vom DRK und vom Jugendschutz, die das Thema ,Nikotin und Alkoholmissbrauch\' beleuchteten", teilte Babett Korth vom Börde-Gymnasium mit.

Bilder