Der Ortschaftsrat von Dodendorf hatte auf seiner jüngsten Sitzung im Bürgerhaus viel zu diskutieren. Der Haushalt der Gemeinde und das für 2011 erneut geplante Fest der Vereine waren einige der Themen.

Dodendorf. Auch wertete Ortsbürgermeisterin Beate Schulze die jüngste Gemeinderatssitzung aus. Für Unverständnis hatte im Ortschaftsrat wie unter der Bevölkerung in Dodendorf die Tatsache gesorgt, dass der Gemeinderat die Beteiligung am Schnittstellenprogramm der NASA abgelehnt hatte. In einem Schreiben an den Bürgermeister wird der Ortschaftsrat Dodendorf seinen Unmut darüber nochmals zum Ausdruck bringen.

Ausschlaggebend für das Ablehnen des Schnittstellenprogramms ist die Tatsache, dass die Gemeinde trotz hoher Förderung dafür kein Geld habe. Passend zu dieser Diskussion kam auch Gemeinde-Kämmerin Wilma Chrzan zu Wort. Sie berichtete, dass in der kommenden Woche noch einmal in kleinerer Runde über den Haushalt der Gemeinde 2011 diskutiert werden solle, ehe der Finanzausschuss erneut zusammenkommt. In jedem Fall hatte die Verwaltung noch einmal am Haushalt "gebastelt, doch noch immer sei der Entwurf so nicht genehmigungsfähig. In Sachen Haushalt wurde schließlich vom Ortschaftsrat nachgefragt, ob denn die Reparatur des Daches vom Sport- und Vereinsheim mit in den Plan aufgenommen wurde. Mit Nachdruck forderte der Ortschaftsrat, dass Handlungsbedarf bestehe, da es an einigen Stellen des Heims durchregnet und die Bau- substanz irgendwann bleibende Schäden nehmen würde.

Das Thema Schill-Denkmal sollte in der Ortschaftsratssitzung ebenso eine Rolle spielen. Die Arbeiten sollen mit den Streifenfundamenten fortgesetzt werden. Darauf kommen die Säulen. Diese sind bereits von der Bahrendorfer Firma Loof gedreht. Die Farbgebung der Säulen muss ebenso noch organisiert werden wie die Ketten, die das Denkmal später umsäumen. Die Ketten sollten zu den Säulen passen, wurde in der Diskussion noch bemerkt.

Schließlich stand das Fest der Vereine in der Ortschaftsratssitzung zur Debatte. Es war im vergangenen Jahr erstmals auch unter dem Gesichtspunkt ins Leben gerufen worden, Nachwuchs für die Vereine des Ortes zu finden.

Die Premiere des Festes der Vereine war 2010 in jedem Fall gelungen und so soll es auch 2011 wieder stattfinden. Aufgerufen sind wiederum alle Vereine des Ortes, sich daran zu beteiligen.

Wie die Beteiligung aussehen könnte, wird die erste Zusammenkunft des Organisationskomitees zutage bringen. Jacqueline Focke und Rene Marmulla setzen sich auch für das zweite Fest der Vereine den Hut auf. Der Termin für das Fest steht übrigens schon fest: Gefeiert wird am Sonntag, 22. Mai.

Bilder