Druxberge. Einmal mehr hatte Beate Schmidt zu ihrem liebsten Gedichtband von Erich Kästner gegriffen, um die Ausstellungssaison in der Kleinen Galerie zu eröffnen. Mit den heiteren April-Versen Kästners hieß die Vorsitzende des Druxberger Kunst- und Kulturvereins nicht nur die beiden ausstellenden Künstler willkommen, sondern mit ihnen auch mehr als 60 kunst-interessierte Besucher. "Ich freue mich sehr, dass wieder so viele Gäste auch aus der größeren Umgebung hergefunden haben", sagte Schmidt, "und ich freue mich, dass wir nach dem grauen Winter so farbenfreudige Bilder in unserer frühlingshaften Ausstellung präsentieren können."

Diese trägt den Titel "Landschaft und Mee(h)r" und ist eine Koproduktion der Hobbymaler Mareile von Brackel und Wolfgang von Kaltenborn. Beide sind "künstlerische Quereinsteiger", für von Brackel ist es die erste Ausstellung ihrer Werke überhaupt. "Wir sind natürlich sehr dankbar für diese Gelegenheit", betonte Wolfgang von Kaltenborn im Namen beider. "Wir kennen uns seit vielen Jahren, beschäftigen uns beide intensiv mit der Bildenden Kunst und haben gemeinsam auch einige Fortbildungskurse absolviert."

Dennoch haben sie sich unterschiedlichen Techniken verschrieben. Während von Kaltenborn sich auf Öl- und Acrylarbeiten konzentriert, haben es von Brackel vorzugsweise Aquarelle angetan. "Aber beide haben wir uns in besonderer Weise der Landschaftsmalerei verpflichtet, wobei wir versuchen, Motive aus der Region mit eigenen Interpretationen künstlerisch umzusetzen", erklärte der Magdeburger Kaltenborn. Manchmal seien das "ganz bedeutungslose Sachen, die einen persönlich packen, denn bevor wir gelernt haben, richtig zu malen, haben wir gelernt, richtig zu sehen."

Was beide gesehen haben und wie sie es künstlerisch umgesetzt haben, ist noch bis einschließlich 1. Mai in der Kleinen Galerie zu betrachten - immer sonnabends und sonntags von 15 bis 17 Uhr oder nach telefonischer Absprache unter (039 293) 50 516.