Eilsleben (car). "Wie können wir unsere Freizeit sinnvoll gestalten?" Das fragten sich kürzlich die Kinder der "Globus"-Schule in Eilsleben. Eine Woche lang standen verschiedenen Aktivitäten im Mittelpunkt des Schulalltages.

So sprachen die Kinder mit ihren Lehrern zum Beispiel darüber, wie sinnvoll das Fernsehen ist und lernten dabei, dass es durchaus Sendungen gibt, die Spaß machen und bei denen man auch noch etwas lernen kann. Die dritte Klasse entdeckte, welche Möglichkeiten das Internet bietet, stellte aber auch wichtige Regeln zusammen, die man unbedingt einhalten sollte, wenn man am "Surfen" ist. Der Internetführerschein wurde von allen abgelegt.

Die Schüler luden Gäste ein, die ihnen ihre Hobbys näherbrachten. So konnten sie von Jonas\' Papa erfahren, dass man zum Angeln nicht nur eine Angel und Köder, sondern vor allem Geduld braucht. Der Angelfreund zeigte den Kindern verschiedene Köder, die man für unterschiedliche Fische braucht. Alle stellten fest, dass Angeln doch mehr ist, als nur einen Haken ins Wasser zu halten. "Für den interessanten Vormittag möchten wir noch einmal Danke an Mario Kärner sagen", erklärte die Schulleiterin Susanne Brothuhn.

An einem Tag widmeten sie sich voll und ganz der Musik und probierten sich im Trommeln, Singen und schottischen Tanz aus.

Ein Dank gilt aber ebenso auch den Vertretern des Eilsleber Sportvereins, die den Kindern ermöglichten, die Sportarten Badminton, Fußball, Tischtennis und Karate kennenzulernen. Anfängliche Bedenken einigen Sportarten gegenüber wurden beigelegt, und alle hatten großen Spaß. "Es war ein anstrengender, aber schöner Tag", waren sich die Grundschüler einig.

Zum Abschluss war die Buchautorin Gundula Ihlefeldt in der Grundschule zu Besuch. Sie hatte ihr neuestes Buch "Renald, der Ritterpage" im Gepäck. Sie berichtete, wie man ein Buch schreibt, wie die Bilder in ein Buch kommen und vor allem, wie man Ideen für eine spannende Geschichte finden kann. Den Schülern gefiel das besonders.

Bilder