Die Bebauung der Oschersleber Kernstadt rund um das Burggelände und am Seilerweg schreitet weiter voran. Jetzt hat die Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Bewos das erste Grundstück für den individuellen Eigenheimbau an eine Familie aus Oschersleben verkauft.

Oschersleben. Der Oschersleber Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Bewos ist bei der Bebauung der ehemaligen Industriebrache am Seilerweg im Herzen der Bodestadt ein weiterer Erfolg gelungen. Nach dem im Bau befindlichen Mehrgenerationenhaus und der Ankündigung, eine Tagesklinik für eine Krankenhauskette im weiteren Verlauf der Straße zu bauen, ist das erste Grundstück für den individuellen Eigenheimbau verkauft worden. Eine Familie aus Oschersleben hat das 761 Quadratmeter große Grundstück gekauft und will dort ein Einfamilienhaus bauen lassen.

"Insgesamt bieten wir am Seilerweg acht Grundstücke für den Bau von Eigenheimen an. Die Vermarktung erfolgt über die Immobilienabteilung der Kreissparkasse Börde Oschersleben", sagt Thomas Harboth, Bauverantwortlicher bei der Bewos. Die Grundstücke sind zwischen 467 und 761 Quadratmeter groß. In der Gestaltung ihrer Häuser seien die Bauherren nach den Worten Harboths durch den relativ freien Bebauungsplan wenig eingeschränkt. Die Häuser könnten mit ein oder zwei Geschossen gebaut werden.

Die Bewos sorgt weiterhin für die Erschließung des Baugebietes mit Straßen und den nötigen Ver- und Entsorgungsleitungen für Strom, Wasser und Abwasser. Dafür investiert die Stadttochtergesellschaft 186 000 Euro. "Die Erschließung erfolgt von der Bismarckstraße aus, zum Ende des Sommers soll die Straße mit Wendehammer fertig sein", kündigt Harboth an. Die Kosten dafür würden auf die Bauherren, die die Grundstücke kaufen, umgelegt. Für einen Quadratmeter Bauland verlangt die Bewos von den Käufern am Seilerweg 49 Euro.

"Wir wollen die Attraktivität der Innenstadt erhöhen und die Bauwilligen in die City ziehen, damit sie nicht draußen vor der Stadt bauen", nennt Harboth das große Ziel der Bewos und der Stadt Oschersleben. Unter der Überschrift "Visionen für Oschersleben" läuft parallel das nächste Vorhaben der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft - die Bebauung der Vorburg und die Revitalisierung der alten Burg.