Zehn Jahre liegt die Wiederentdeckung der guten alten Maibaum-Tradition in Ummendorf zurück. 2002, in seinem Gründungsjahr, verhalf der Trachten- und Brauchtumsverein dem bekränzten und geschmückten Holz zu einer Renaissance. Das Jubiläum nun begleitet der Verein mit einer besonderen Aktion.

Ummendorf. "Wir können dieser Tage auf eine zehnjährige Tradition zurückblicken", sagt Sigrid Prier vom Trachten- und Brauchtumsverein. "Denn das Aufstellen des Maibaums war knapp zwei Monate nach unserer Gründung die erste öffentliche Aktion. Und inzwischen wurde dieser Brauch in vielen umliegenden Orten wieder zum Leben erweckt." In ganz mannigfaltiger Gestalt "wachsen" die Maibäume wieder in den Früh-lingshimmel, "denn es gibt für die Gestaltung der Bäume viele Möglichkeiten", so Prier. Gleiches gelte für die jeweiligen Feiern, die als Maitanz oder Frühschoppen mit Umzügen, Feuer oder Familienfesten organisiert werden.

In jedem Fall sei es immer wieder ein besonderer Anlass, ist man beim Brauchtumsverein überzeugt - und bei der zehnten Auflage der Prozession will man nicht - wie sonst - nur den fertigen Maibaum präsentieren und feiern, sondern allen interessierten Bürgern die Möglichkeit geben, vorab schon einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. So lädt der Verein ein zur Maibaumwerkstatt am Sonnabend, 30. April.

Sigrid Prier erläutert: "Besucher können die vielen Arbeitsschritte vom Fällen bis zum Aufstellen mitverfolgen, die dazu gehören, einen schönen Baum auszustaffieren. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor Heinemanns Hof in der Wormsdorfer Straße." Das Aussuchen und das Fällen des Baumes sowie das Schneiden des Maigrüns für den Kranz erfolgen auf der ehemaligen Erzhalde in Badeleben. Danach wird der Baum nach Ummendorf gebracht und auf Heinemanns Hof deponiert, wo ab 14 Uhr mit der Werkstatt fortgefahren wird: Girlanden binden, Kranz anfertigen, schmückendes Grün und Bänder anbringen. Dabei kann man zuschauen oder auch selbst mit Hand anlegen.

Und was erwartet die Gäste zur Feier in den Mai sonst noch? "Für die Kinder wird wieder der Kindermaibaum aufgestellt, der für eifrige Kletterer allerlei Süßigkeiten oder kleine Spielwaren bereithält", blick Sigrid Prier voraus. "Für das leibliche Wohl ist an diesem Sonnabendnachmittag ebenfalls gesorgt, es gibt Würste vom Holzkohlengrill und diverse Getränke. So kann der Nachmittag bei geselligem Beisammensein ausklingen."