Oschersleben (mmt). Zehn Familien aus Oschersleben und Umgebung nutzten jetzt die Möglichkeit, innerhalb des Projektes Elan in das Kindererholungszentrum (Kiez) nach Güntersberge zu fahren. "Die Elan-Projekte werden einmal jährlich vom Oschersleber Familienzentrum des DRK-Kreisverband Börde angeboten und liegen in der Trägerschaft des DRK-Landesverbandes sowie des Landesverbandes der Kinder- und Jugenderholungszentren und sind ein Familienbildungsprogramm für die ganze Familie", sagte Oscherslebens DRK-Sprecherin Andrea Wendlik.

Mit dem Bus fuhren die Oschersleber in das Kiez des Harzstädtchens. Ein abwechslungsreiches Wochenende wartete auf die Familien. Unter dem Motto "Alternative Heilmethoden" erfuhren die Eltern viel Interessantes über diverse Hausmittelchen, den Einsatz von Bachblüten und Schüssler-Salzen, Entspannungsübungen und die so genannte Klopf-Akupunktur. Die Schulkinder lernten in einem separaten Seminar unter anderem verschiedene Heilkräuter und deren Wirkung kennen.

Die dafür zuständigen Heilpraktiker, Gabriele Schossig aus Oschersleben und Thomas Oelze aus Sangerhausen, bezogen alle Teilnehmer praktisch in ihre Vorträge ein, was den Eltern vor allem im Entspannungsteil sehr gefallen hat. Für die mitgereisten Kleinkinder waren in dieser Zeit zwei Pädagoginnen verantwortlich, die mit ihnen auf dem Spielplatz tobten, malten oder eine Entdeckungstour durch das Areal des Kiezes Güntersberge unternahmen.

Neben den Seminaren warteten weitere Attraktionen auf die Familien. So konnten die Mutigen einen Kletterturm besteigen, mit ihren Kindern im Sand spielen, die diversen Spielplätze nutzen oder einfach mal die Seele baumeln lassen und Zeit miteinander genießen.

Die Abende verbrachten alle Teilnehmer sehr abwechslungsreich. So wurde ein Lagerfeuer entzündet, wo nicht nur die Kinder das leckere Stockbrot selber gemacht haben. Die Eltern konnten unter Regie des Elan-Teams zusammen mit ihren Kindern kleine Erinnerungen an das Wochenende herstellen. Es gab die Möglichkeiten, kleine Gipsfiguren zu bemalen und eine Flasche mit buntem Sand zu füllen. Begeistert nahmen alle Elan-Teilnehmer an dieser Aktion teil und freuten sich über die kleinen entstandenen Kunstwerke.

Weitere Informationen zu den Elan-Fahrten erhalten Interessenten bei Andrea Wendlik im DRK-Familienzentrum unter der Telefonnummer (03949) 921445.