In gut drei Wochen beginnt im Oschersleber Freibad an der Breitscheidstraße womöglich die letzte Badesaison in der mehr als 40-jährigen Geschichte dieser beliebten Freizeiteinrichtung. Das Team um Schwimmbadleiter Jörg Doil ist zurzeit mit Renovierungs- und Pflegearbeiten beschäftigt.

Oschersleben. Kurz vor der Eröffnung des Oschersleber Freibades am Montag, 23. Mai, laufen die Renovierungsarbeiten an der "alten Dame" auf Hochtouren. Schwimmmeister Harald Mandel nutzt die Zeit noch ohne Badegäste dazu, die weitläufigen Rasenflächen mit dem Aufsitzmäher zu stutzen. Bald werden sich hier die sonnenhungrigen Oschersleber aalen. Diana Lahm und Iris Bosse, sie halten dem Freibad seit Jahren als Saisonarbeitskräfte die Treue, fegen mit Handkehrern den Dreck des Winters von den Betonplatten.

"Ab Montag lassen wir das Wasser in die Becken", sagte gestern Schwimmbadleiter Jörg Doil zur Volksstimme. Es wird zwischen zwei und vier Tagen dauern, bis der eigene Brunnen das kleine und große Becken mit Wasser gefüllt haben wird. Dann wird es noch um die 13 Grad Celsius haben, wird sich bei Sonnenschein allerdings schnell auf badetaugliche 20 Grad erwärmen.

Zuvor haben Handwerker und Freibadmitarbeiter die Becken ausgebessert, Fliesen im Kinderbecken ausgetauscht und den jährlichen Beckenanstrich erneuert. Außerdem stellten die Stadtmitarbeiter auf dem fünf Hektar großen Freibadgelände neue Bänke auf.

Für grundlegende Sanierungsarbeiten fehlt im Haushalt der Stadt Oschersleben das Geld. Die Verantwortlichen hoffen, dass die alte Technik durchhält und die Badesaison ohne Havarien abläuft.

Die gastronomische Versorgung der Freibadbesucher liegt wie im Vorjahr in den Händen von Wolfgang Haid und seinem Team. Er ist bereits den Badegäste in der Volksschwimmhalle durch die Bewirtschaftung des Kiosk bekannt.

Die Öffnungszeiten des Freibades haben sich nicht verändert. Pünktlich um 10 Uhr morgens öffnet das Freibad seine Tore und schließt sie wieder um 20 Uhr. "Bei sehr gutem Wetter können sich die Öffnungszeiten selbstverständlich zugunsten der Besucher ändern, um so ein längeres Badevergnügen zu ermöglichen", kündigte Steffen Czerwienski, Leiter des Oschersleber Baubetriebs- amtes, an. Auch bei den Eintrittspreisen hat sich in diesem Jahr nichts verändert. Kinder zahlen weiterhin 1,50 Euro und Erwachsene 2,50 Euro. Das Freibad bietet außerdem noch eine Zehnerkarte an. Die kostet 13,50 Euro für Kinder und 22,50 Euro bei den Erwachsenen. Für Besucher, die fast täglich das Freibad besuchen, empfiehlt sich die Saisonkarte, die mit 40 Euro für die Kinder und 60 Euro für die Erwachsenen günstig ausfällt. Rein rechnerisch ist der Preis nach 26 Tagen der Freibadnutzug bereits "abgebadet".

"In dieser Saison sind im Oschersleber Freibad noch keine Veranstaltungen geplant", sagt Sylvia Frehde, Abteilungsleiterin für Bäder, Sportanlagen und Tiergehege bei der Stadtverwaltung. Die Stadtverwaltung sei allerdings für Vorschläge von Organisatoren und Anbietern offen. Auch dieses Jahr erhofft sich die Stadt Oschersleben als Betreiber des Freibades einen guten Besuch der Freizeiteinrichtung, um mit den Einnahmen zumindest einen Teil der Betriebskosten decken zu können.