Oschersleben (mg). Gerhard Feige, katholischer Bischof von Magdeburg, war am 1. Mai nach Oschersleben gekommen, um zwölf jungen Menschen aus Oschersleben, Eilsleben und Hordorf das Sakrament der Firmung zu spenden. In der Oschersleber Kirche St. Marien gab es zu diesem Anlass einen großen, festlichen Gottesdienst, bei dem jeder Platz auf den Kirchenbänken besetzt war. In seiner Predigt betonte Bischof Feige die Bedeutung des Glaubens für das Leben. Bei der Firmung legte er jedem Firmling die Hand auf, salbte die Stirn mit geweihtem Öl und sprach dabei: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist." Die Firmung gehört zu den sieben sogenannten Sakramenten der Kirche.

Die Firmbewerber hatten sich seit August gemeinsam mit Gemeindepfarrer Christoph Sperling bei wöchentlichen Treffen auf den Empfang der Firmung vorbereitet. Für Pfarrer Sperling war es wichtig, so erklärte er, dass die Firmung nicht einfach als Fest des Erwachsenwerdens oder als Familientradition zu sehen ist. Vielmehr betont er: "Die jungen Christen mussten sich selbst und bewusst entscheiden, diesen Schritt im Glauben der Kirche zu gehen."