Das Großalsleber Freibad wird nach dem Stand der Dinge am 15. Mai eröffnet. Sollte es aber das Wochenende davor schon richtig warm sein, wird sich die Bad-Tür auch schon ein paar Tage früher öffnen.

Großalsleben. Auch wenn das Thermometer dem Wasser gerade Mal 13 Grad bescheinigte, hat Dr. Raimo Modler den Sprung gewagt. Ehe sich alle versahen, war er per Köpper im Becken. Schnell ans andere Ufer, ein zweiter Kopfsprung und wieder raus.

Mit dieser Aktion hatte das Stadtratsmitglied zum einen die neue Badesaison im Großalsleber Freibad symbolisch eröffnet und zugleich Bürgermeisterin Renate Hillebrand und auch Verwaltungsmitarbeiter Hans-Peter Lemgau mächtig beeindruckt. Denn die beiden waren nach Großalsleben gekommen, um den Startschuss in die neue Saison zu geben.

Wobei sich für den gemeinen Bürger die Türen des Freibades nach dem Stand der Dinge am 15. Mai öffnen werden. Es sei denn, dass es bereits das gesamte Wochenende sehr warm ist. "Dann werden wir schon zwei Tage früher aufmachen", so Renate Hillebrand.

Denn die Vorbereitungen sind schon so gut wie beendet. In den zurückliegenden Tagen ist nicht nur das etwa zwei Hektar große Freigelände nebst Sport- und Spielanlagen auf Vordermann gebracht worden, sondern sind auch die Becken längst sauber und schon gut gefüllt. Derzeit werden lediglich noch ein paar Arbeiten an der Technik erledigt, wie der für die Freibäder der Verbandsgemeinde Westliche Börde zuständige Mitarbeiter Hans-Peter Lemgau sagt: "Nach 13 Jahren ist eine Generalüberholung eines Teils der technischen Anlage notwendig geworden." Aber da von Anfang an darauf geachtet worden sei, dass es im Großalsleber Schwimmbad zu keinem Investitionsstau kommt, seien diese Arbeiten überschaubar gewesen und jetzt so gut wie erledigt.

"An dieser Stelle möchte ich auch der Stadt Kroppenstedt danken, die gemeinsam mit Gröningen den Betrieb des Freibades finanziert", so Gröningens Bürgermeisterin Renate Hillebrand. Die zudem die Arbeit von Schwimmmeister Joachim Walkhoff lobt und sich freut, dass solche Einrichtungen wie der Hort der Kroppenstedter Grundschule, der Hort der Gröninger Grundschule oder die Krottorfer Kindertagesstätte auch in diesem Jahr wieder im Zeltlager des Freibades Ferienspiel-Wochen oder Ferienspiel-Wochenenden verbringen werden.

 

Bilder