Die AMEOS Gruppe wird ab August kommenden Jahres am Seilerweg in Oschersleben eine psychiatrische Tagesklinik und eine Poliklinik betreiben. Das Gebäude baut die Oschersleber Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Bewos und wird es an die Krankenhauskette aus der Schweiz vermieten. Das neue medizinische Angebot ist Bestandteil der Krankenhausplanung in Sachsen-Anhalt.

Oschersleben. Mit einem symbolischen Handschlag besiegelten gestern Hans Walker, Geschäftsführer der Oschersleber Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Bewos, und Michael Dieckmann, Mitglied des Vorstandes der AMEOS Gruppe aus der Schweiz, am Seilerweg im Herzen der Bodestadt das Geschäft. Die Stadttochter Bewos wird in Verlängerung ihres Mehr- generationenhauses entlang des Seilerwegs auf ihrem Grundstück ein Gebäude bauen, in dem die Krankenhauskette ab August kommenden Jahres eine psychiatrische Tagesklinik und eine Poliklinik betreiben will.

"Wir als kommunales Unternehmen befördern alles, was der Bevölkerung dient", beschrieb Hans Walker das Engagement der Bewos in Oschersleben. In den Bau des Gebäudes, in dem AMEOS die Tagesklinik und die Poliklinik betreiben wird, investiert die Stadttochter 2,2 Millionen Euro. Walker sieht in dem Entstehen des medizinischen Zentrums im Herzen von Oschersleben die Weiterführung des Projektes zur Revitalisierung des ältesten Siedlungspunktes der Bodestadt - der alten Burganlage. Noch im August wolle Bewos beginnen, den alten Speicher baulich zu sichern. Der Landkreis Börde will dort später sein Archiv einrichten. Zum Konzept der Wiederbelebung der Innenstadt gehören weiterhin der Bau des Mehrgenerationenhauses am Kreisverkehr, die Vermarktung von Flächen entlang des Seilerweges und auf der Vorburg für den individuellen Hausbau sowie der Bau von Eigentumswohnungen.

"Danke, dass sich AMEOS für den Standort Oschersleben entschieden hat", freute sich Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Bewos ist, über die Entscheidung der Krankenhauskette. Nach seiner Meinung sei die Oschersleber Innenstadt mit ihrer guten Infrastruktur und den vielen Parkplätzen der ideale Standort für die Tagesklinik. "Die Patienten haben hier bei uns kurze Wege", brachte Klenke den Vorteil der Innenstadt auf den Punkt.

"AMEOS bemüht sich seit Jahren um einen Standort in Oschersleben"

"AMEOS bemüht sich seit Jahren um einen Standort in Oschersleben", sagte Michael Dieckmann, der sich für die Krankenhauskette mit Häusern in Haldensleben und Halberstadt freute, jetzt in der Bodestadt mit der psychiatrischen Tagesklinik mit zehn Plätzen und der Poliklinik mit Fachambulanzen ansässig zu werden. Wie er sagte, würden in der Oschersleber Klinik 25 Arbeitsplätze beim medizinischen Personal entstehen. Die Plätze seien im Bereich der psychiatrischen Tagesbetreuung ein zusätzliches Angebot und würden nicht an einem anderen Standort gestrichen werden. Die ersten Ärzte seien bereits eingestellt. Eine Konkurrenz zum Medigreif-Bördekrankenhaus Neindorf sehe der AMEOS-Vorstand nicht. "Wettbewerb ist grundsätzlich gut und spornt jeden an", befand Dieckmann, der sich mit dem Mitbewerber ein "angenehmes und freundliches Miteinander mit fachlichen Berührungspunkten" vorstellt. Medizinische Doppelangebote werde es aus seiner Sicht nicht geben.

"Die Tagesklinik wird in Oschersleben bereits im August dieses Jahres mit der Behandlung der Patienten starten", kündigte Christiane Kuhne, Krankenhausdirektorin des AMEOS Klinikums Haldensleben an. Die Bewos stellt dafür Räume zur Verfügung. Wo, wird sich in den nächsten vier Wochen entscheiden.