Oschersleben (mmt). Die Polizei des Bördekreises hat gestern das 16. Opel-Treffen in der Motorsport Arena Oschersleben ausgewertet. "Die Polizei war auf die Veranstaltung vorbereitet, 50 Polizeibeamte wurden eingesetzt, zeitgleich waren bis zu 20 Beamte im Dienst", sagte Polizeisprecher Joachim Albrecht. "Leider konnten zwei schwere Verkehrsunfälle bei Seehausen und Aschersleben, in die Besucher des Opel-Treffens verwickelt waren, und bei denen fünf Menschen starben, nicht verhindert werden", bedauerte er.

Bislang seien bei der Polizei im Zusammenhang mit dem Treffen 22 Strafanzeigen angezeigt worden. Darunter waren 16 Körperverletzungen. Einem 24-jährigen Mann nahmen die Beamten eine Schreckschusswaffe einschließlich eines Magazins mit neun Patronen ab. Ein Autofahrer raste auf einem abgesperrten Terrain auf einen Sicherheitsdienst-Angestellten zu. Der Sicherheitsmann musste zur Seite springen, um nicht erfasst zu werden. Der Fahrer wurde ermittelt und Strafanzeige erstellt.

"Es ereigneten sich keine Verkehrsunfälle unter Alkohol, und es konnten nur zwei Trunkenheitsfahrten festgestellt werden", sagte Albrecht.