Der Marktplatz in Seehausen und angrenzende Bereiche sind morgen ganz in den Händen der "Helden des Alltags". Der DRK-Kreisverband Wanzleben richtet hier seine Wettbewerbe für den Schulsanitätsdienst und das Jugendrotkreuz aus. Parallel dazu läuft ein großes Familienfest.

Seehausen. Besonders den Mädchen des Seehäuser Schulsanitätsdienstes war es in der letzten Übungsstunde anzumerken, dass sie schon aufgeregt sind vor dem DRK-Wettbewerb, der morgen in Seehausen ausgetragen wird. Dann sollten alle Verbände wirklich gut sitzen. "Ich habe noch gar nicht gelernt", sagte eine Zweitklässlerin, der wohl bewusst war, dass sie auch fit sein muss, wenn es ums Allgemeinwissen geht.

Margot Mahlfeld hat die Zweitklässler aber als "Chefin" der Schulsanitäter gut im Griff. Jeden Mittwoch von 15 bis 16 Uhr üben sie in der Grundschule vor allem die Handgriffe der Ersten Hilfe. Und das nicht nur, damit die Schüler, die in der großen Pause auf dem Schulhof die Pausenaufsicht übernehmen, auch gleich handeln können, falls sich ein Mitschüler verletzt.

19 Wanzleber Gruppen nehmen teil

Da zwei weitere Gruppen des Schulsanitätsdienstes immer mittwochs von 16 bis 17 Uhr im Feuerwehrhaus und eine größere Gruppe mit Sekundarschülern immer dienstags von 16 bis 17 Uhr übt, wird Margot Mahlfeld morgen kräftig die Daumen drücken. Zudem geht noch eine Jugendrotkreuz-Gruppe aus Seehausen in der Stufe III an den Start. "Ich mache das schon mindestens 20 Jahre lang und bin froh, dass immer wieder Nachwuchs kommt", erzählt Margot Mahlfeld, die sich öfter in den Übungsstunden auch von Grit Matthies unterstützen lässt.

Insgesamt beteiligen sich am Kreiswettbewerb, der am Sonnabend um 10 Uhr auf dem Marktplatz in Seehausen be-ginnt, 19 Gruppen aus dem DRK-Kreisverband Wanzleben und zwei Gastmannschaften aus dem benachbarten DRK-Kreisverband Börde. 150 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von sechs bis 27 Jahren kämpfen in den Bewertungsstufen Jugendrotkreuz und Schulsanitätsdienst um die besten Plätze. Sie wollen sich als "Superhelden" beweisen, schließlich ist der Wettbewerb mit dem Motto "Helden des Alltags" überschrieben.

Passend dazu sind auch die Wettbewerbsstationen und das Rahmenprogramm mit vielen Überraschungen zu diesem Thema gestaltet. Über 80 ehrenamtliche Helfer, die diese Veranstaltung unterstützen, haben sich größtenteils bereits im Vorfeld Gedanken gemacht, damit die Teilnehmer nicht nur allein in der Ersten Hilfe ihr Können unter Beweis stellen können. Vielmehr ist in dem Wettbewerb auch das Wissen in den Bereichen Gesundheit und Soziales, Umwelt und Touristik, Rot-Kreuz-Geschichte, Sport und Spiel sowie Allgemeinwissen gefragt. Sehr interessant, auch für Zaungäste, sind immer die Darbietungen, die die Gruppen für den Bereich "Mu-Ku", was für "musisch-kulturell" steht, eingeübt haben. Das Thema hierbei lautet diesmal "Das Leben ist ein Zirkus".

Natürlich ist der DRK-Kreiswettbewerb auch für Gäste interessant, zumal auch gleich ein großes Kinder-, Jugend- und Familienfest mit vielen Überraschungen integriert ist. So kann man sich auf der Riesenrutsche vergnügen, malen, basteln oder sich auch am Luftballonwettbewerb beteiligen. Auch sportliche Betätigungen beispielsweise beim Teppich-Curling oder beim Quad-Fahren, sind möglich. Verschiedene Vereine aus der Region werden sich präsentieren, und natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.