Von René Döring

Gröningen/Oschersleben. Auf den Zuhörerbänken der Oschersleber Kinderbibliothek bekam der eine oder andere schon ein bisschen Gänsehaut, als Lea Friedrich ihre Vampirgeschichte vorgelesen hat. Denn etwas gruselig war das schon, was da die Hexe Lilli so alles erlebte, die zum Glück keinen Holzpflock dabei hatte, sondern den Vampir zu guter Letzt mit Knoblauch in die Flucht trieb.

Das alles hat Lea fließend und mit sehr guter Betonung vorgetragen. Was ihr in diesem Finale des Vorlesewettbewerbs der Ausleber Grundschulklassen 3 und 4 am Ende schließlich mit 91 Punkten Platz 2 einbrachte. Ein Punkt mehr und die Schülerin der 3. Klasse hätte auch eine Lesekrone bekommen. Wie Angelique Kobbe (Klasse 4), die von der Jury für den Vortrag ihrer Geschichte der Kinder aus Bullerbü sowie eines fremden Textes insgesamt 92 Punkte erhielt und damit den Wettbewerb allein gewonnen hat.

91 Punkte hatten die Jurymitglieder Anke Gruve (Leiterin der Kinderbibliothek), Gabriele Koch (Mitarbeiterin der Bibliothek), Kerstin Gürke, Liana Ducke (Klassenleiterinnen) und Christa Loof (Schulleiterin) auch Francis Richardt (4. Klasse) und Lukas Tobien (3. Klasse) gegeben, die also gemeinsam mit Lea Friedrich den Platz 2 belegten.

Wie die Klassen 3 und 4, waren einen Tag zuvor auch die Klassen 1 und 2 in die Bibliothek gekommen, um ihre Lesekönige zu ermitteln. Dieser Wettbewerb war nicht ganz so spannend, weil Michelle Berndt (1. Klasse) sowohl mit ihrer selbst ausgesuchten Geschichte als auch mit dem fremden Text eine überragende Leistung bot und sich mit 117 Punkten die Lesekrone holte. Auf Platz 2 kam mit 113 Punkten Laura Rohrbeck (2. Klasse) und auf Platz 3 mit 112 Punkten Jonas Warnecke aus der 1. Klasse.

   

Bilder