Gommern (sze). Wozu braucht man eigentlich noch Schlauchtürme? Mit dieser Frage reagierte das CDU-Stadtratsmitglied Matthias Fickel auf eine Ankündigung einer Haushaltsüberschreitung in Höhe von gut 9000 Euro für die dringend nötige Instandsetzung des Leitzkauer Schlauchturmes der Feuerwehr. Schließlich, so Fickel, gebe es doch den Schlauchverband, bei dem die Feuerwehren ihre im Einsatz benutzten Schläuche ins Feuerwehrtechnische Zentrum nach Burg bringen und trockene, überprüfte zurückerhalten.

Dieses Angebot wird zumeist auch genutzt, bestätigte Hauptamtsleiterin Cornelia Fritsch. Aber die Schlauchtürme werden ebenfalls genutzt. In manchen Fällen sind die langen Aufhängungen ja auch fester Bestandteil der Gerätehäuser, erinnerte Bürgermeister Wolfgang Rauls. In Wahlitz wurde erst vor wenigen Jahren ein seperater Mast neben dem Feuerwehrgerätehaus aufgestellt.