Wanzleben /Sydney (skr). Nach knapp zwei Wochen Schüleraustausch in Australien fühlen sich die elf Schülerinnen und sieben Schüler des Wanzleber Börde-Gymnasiums in "Down Under" schon fast wie zu Hause, schreiben die Schülerinnen Magdalena Brehm und Jenny-Marleen Kalek der Volksstimme. Bereits nach dem ersten Wochenende in den Gastfamilien folgte der erste Surf-Unterricht am weltbekannten "Bondi Beach". "Nach dem Pflichtprogramm ,Eincremen mit der Sonnenmilch‘ bildeten wir drei Gruppen, in denen wir von je 2 erfahrenen Trainern eingewiesen wurden. Uns wurde gezeigt, wie wir uns auf den Brettern bewegen müssen, um wie ein Delfin auf den Wellen reiten zu können. Einige von uns haben es sogar geschafft, wenigstens ein paar Meter auf dem Brett im Wasser stehen zu bleiben", berichten die Schüler.

Die zwei Stunden seien wie im Flug vergangen. Aber es habe auch Kraft gekostet. "Deshalb stärkten wir uns beim anschließenden Bummel entlang der Geschäfte am ,Bondi Beach‘. Den Abschluss dieses Ausflugs bildete unsere Wanderung über die Klippen entlang der Küste mit überwältigendem Panoramablick. Als wir am späten Nachmittag mit unserem Bus auf dem Rückweg waren, stellten viele von uns fest, dass man auch bei bewölktem Himmel einen Sonnenbrand bekommen kann", schreiben die Schüler weiter.

Was die Wanzleber Gymnasiasten von ihrem Hauptstadtbesuch zu berichten haben, lesen Sie in einer der nächsten Ausgaben.