Jedes Jahr erinnert die Stadt Genthin besonders intensiv an den Sohn der Stadt Edlef Köppen. Der Schriftsteller und Redakteur wurde bekanntlich am 1. März 1893 in der Kanalstadt geboren. Nicht nur während der alljährlich stattfindenden Gedenktage, beschäftigt sich der Edlef-Köppen-Freundeskreis mit dem bekannten Mann.

Genthin. Edlef-Köppen- Tage in Genthin. Da gehört es sich natürlich, dass sich der Köppen-Freundeskreis trifft. Aber nicht nur dann. Einmal im Monat, immer am letzten Mittwoch im Monat, kommen die zehn Frauen und Männer zusammen. "Wir beschäftigen uns dabei natürlich mit dem literarischen Werk und mit der Person des Schriftstellers und Rundfunkredakteurs", so Johanna von Weiß. "Aber wir interessieren uns auch für das historische Umfeld in dem Köppen lebte, wir wollen noch mehr über seine Person erfahren."

Das wohl bekanntesten Werk von Edlef Köppen ist sein "Heeresbericht", das seine Erfahrungen als Soldat im Ersten Weltkrieg widerspiegelt. "Aber er hat auch Gedichte geschrieben, Lyrik, Erzählungen", so Renate Köppen, die mit dem Neffen des Schriftstellers verheiratet ist. "Und Edlef wusste auch Ironisches auf Papier zu bringen."

Mit dieser humorvollen und ironischen Seite beschäftigte sich der Freundeskreis bei seinem Februar-Treffen. "Vier Männer und ein Dache" heißt das Buch, das das 1934 seine Premiere erlebte und nicht sehr bekannt ist. "Darin geht es um den Bau eines einfachen Hauses", so Cornelia Draeger, Bibliothekarin. "In einer waldreichen Gegend bei Potsdam baute sich Köppen ein Haus. Er wollte etwas Festes in seinem Leben, ein wenig Besitz, ein Zuhause."

Witzige, unterhaltsame Passagen finden sich auf den Buchseiten. "Edlef Köppen beschreibt beispielsweise die Mühsal, Genehmigungen zum Bau eines Hauses zu bekommen", lacht Draeger. "Natürlich machte ihm auch immer mal das Wetter einen Strich durch seine Pläne, denn damals wie heute ist Bauwetter nicht selten Sauwetter. Braucht der Bauherr Sonne, dann regenet es und umgekehrt. Und auch seine Ängste vor der Bauabnahme sind sehr humorvoll - und könnten auch heute spielen."

Zu den humorvollen Dingen im Leben Edlef Köppens gehört auch ein Schild, dass er dann an seinem fertigen Haus anbrachte: "Sonntags kein Besuch erwünscht." "Das zeigt, dass der Mann auch immer wieder Zeit für sich haben musste, allein sein wollte, Ruhe genießen konnte", so Johanna von Weiß.

Über diese und andere Geschichten und Anekdoten unterhielten sich die Mitglieder des Freundeskreises. Dann las Cornelia Draeger aus dem Buch "Vier Männer und ein Dach." Ein Lesevergnügen. Das empfand auch Bernd Lutz so. Der 71-Jährige ist der jüngste Neuzugang beim Freundeskreis. Seit November 2010 kommt er - und nicht nur zu den monatlichen Treffen. "Ich bin in unsere Bibliothek gegangen und haben gefragt, ob ich dort ehrenamtlich helfen kann", sagt der rüstige Rentner. "Ich fühle mich noch nicht so alt, dass ich nichts mehr machen kann. Nur die Hände in den Schoß zu legen, das ist mit zu wenig", lächelt er.

"Wir sind sehr froh, dass Bernd Lutz zu uns gehört", freut sich Bibliotheksmitarbeiterin Cornelia Draeger. "Er archiviert viele Sachen und das sehr zuverlässig und gewissenhaft", macht sie ihm ein Kompliment. "Wir können noch mehr Hilfe gebrauchen und würden uns sehr freuen, wenn noch mehr Menschen den Weg zu unserem Freundeskreis finden würden", so Johanna von Weiß. Sie können dann beispielsweise auch erfahren, wie es ist, ein Hörbuch zu erstellen. Denn daran arbeitet der aktive Freundeskreis derzeit.

Wir Die Stadt- und Kreisbibliothek Genthin trägt seit dem 09.06.1996 den Namen von Edlef Köppen.

Köppen wurde am 01.03.1893 in Genthin geboren und starb am 21.02.1939 in Gießen. Aus Anlass seines Geburtstages führt die Bibliothek alljährlich am 01.03. traditionell einen Edlef - Köppen - Tag durch. An diesem Tag bauen wir in unseren Räumen eine kleine Ausstellung zu Leben und Werk Edlef Köppens auf und bieten verstärkt Veranstaltungen, vorzugsweise für Schulklassen und Gruppen, (Interessierte können sich anschließen) zu seinen Werken und über seine Persönlichkeit an:

1. "Heeresbericht"

2. "Vier Mauern und ein Dach"

3. Vortrag: "Wer war Edlef Köppen?"

Das Archiv der Stadtverwaltung Genthin ist im Besitz von Fotos und Originaldokumenten, die uns bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

Vom 01.03.03 bis Mitte Juni 03 war im Kreismuseum Jerichower Land anlässlich des 110. Geburtstages eine umfangreiche Ausstellung zu Leben und Werk Köppens aufgebaut. Seit Dezember 2002 ist die Stadt- und Kreisbibliothek Genthin im Besitz des Nachlasses Köppens, den Herr Siegmund Kopitzki aus Konstanz verwaltete. Die Stadt Genthin hat diesen käuflich erworben, mit diesen Mitteln erstellt Herr Kopitzki einen Lyrikband mit Gedichten Köppens.

Der gesamte Nachlass wird zur Zeit durch eine ehrenamtliche Mitarbeiterin erschlossen. Im Besitz unserer Bibliothek befinden sich folgende Bücher von und über Edlef Köppen: "Heeresbericht", "Vier Mauern und ein Dach" und die Dissertation von Frau Jutta Vinzent "Edlef Köppen -Schriftsteller zwischen den Fronten: Ein literaturhistorischer Beitrag zu Expressionismus, Neuer Sachlichkeit und Innerer Emigration".