Beim dritten Mal wird es zur Tradition, heißt es. Und in diesem Sinne hatte die Eilsleber Karnevalsgesellschaft kurz vorm Ende der fünften Jahreszeit wieder zur Weiberfastnacht aufgerufen.

Eilsleben. Rund hundert "Weiber" fanden wieder bunt kostümiert den Weg in das Gemeindezentrum Eilsleben zur dritten Weiberfastnacht. Allmählich kann von einer Tradition die Rede sein. Gut gelaunt eröffneten die Präsidenten der "Allertaler" die eigentlich männerfreie Veranstaltung. Nur ein begrenzter Kreis des männlichen Geschlechts hatte Zutritt und musste sich die Duldung ihrer Anwesenheit hart erarbeiten.

Die Jungs von der Narrenpolizei, sowie der diesjährige Prinz der Allertaler hatten sich bereit erklärt, die anwesenden Damen mit Getränken zu versorgen. Die Tresenarbeit lag in den Händen des Elferrats. Wie schon in den Jahren zuvor fehlte es auch nicht an einem kleinen, mit Schlaglichtern gespickten Programm. Für Stimmung und gute Laune sorgten die "Allertaler Wiesenpieper" mit gleich mehreren Auftritten am Abend.

Ein Programmpunkt ganz besonderer Art war der Auftritt von "Carolinga und ihrem Knecht". Eine musikalische Reise zurück ins Mittelalter mit Liedtexten passend zur Fastnacht wurde präsentiert von Kerstin Zogbaum und Torsten Eckert. Nächster Programmpunkt war der Auftritt der Line-Dance-Gruppe "Western-Ladies" aus Sommerschenburg.

Zu fortgeschrittener Stunde verwandelte sich der Saal in ein Tollhaus, als die bis dahin kellnernde Narrenpolizei in ihre Stewardessen-Kostüme schlüpfte und ihren aktuellen Show-Tanz präsentierte. Eine Torte war in diesem Jahr die Prämie für das beste Kostüm.

Ausgelassen feierten die Damen so bis weit nach Mitternacht. Wohl denen, die morgens nicht wieder zur Arbeit mussten.

Bilder