Anita Bökel wird "ihre" Kinder vermissen. Das versicherte sie den vielen Mädchen und Jungen, als sie gestern in den Vorruhestand verabschiedet wurde. Die 58-jährige Gröningerin hat die Kindertagesstätte "Bode-spatzen" 13 Jahre lang geleitet.

Gröningen. Gerührt zeigte sich Anita Bökel gestern Morgen, als unzählige Gäste die Kita-Leiterin herzlich verabschiedeten. Allein die mehr als 100 Kinder der Bodespatzen hatten in Gruppen ein Programm mit Liedern, Gedichten und Tänzen zusammengestellt. Das Erzieher-Team sang ein Ständchen, ebenso die Kollegen aus den Kindereinrichtungen der gesamten Verbandsgemeinde mit Bürgermeisterin Renate Hillebrand sowie Verbandsgemeindebürgermeisterin Ines Becker in ihrer Mitte. "Ich bin überwältigt. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", versuchte Anita Bökel ihre Freude auszudrücken. Sie dankte ihrem Team, den Eltern und den Verwaltungsmitarbeitern von Verbandsgemeinde und Stadt für die gute Zusammenarbeit. "Die Kinder werde ich wirklich am meisten vermissen", betonte sie, während sie von den Mädchen und Jungen umringt wurde.

Warme Worte zum Abschied

Es fielen viele Worte des Abschieds an diesem Morgen, die Anita Bökel dabei sichtlich zu Herzen gingen. Die Kinder sangen: "Es war mit Dir so wunderwunderschön" oder "Du konntest gut trösten, da fällt man gern hin" und "Wie schön, dass Du geboren bist, wir hätten Dich sonst sehr vermisst". Sie bedankte sich dafür bei "ihren" Bodespatzen, für die sie als Kita-Leiterin offiziell vom 1. April an nicht länger da sein wird.

Auch das Erzieher-Team zeigte Anita Bökel, dass sie eine Lücke hinterlässt. Birgit Wiehmann: "Deine Arbeit war geprägt von großer Liebe zu den Kindern sowie von Achtung und Respekt gegenüber den Menschen." Ebensolche warmen Worte fand Verbandsgemeindebürgermeisterin Ines Becker, die auch im Namen von Gröningens Bürgermeisterin Renate Hillebrand sprach: "Was Sie für die Kita Bode-spatzen geleistet haben, wird ihnen niemand vergessen. Sie haben für Ihre Aufgabe gebrannt." Nun geht Anita Bökel mit 58 Jahren in den Vorruhestand. Ein Arbeitsleben zum Wohle unzähliger Kindergartenkinder lässt sie hinter sich.

Nach der Erzieherschule in Magdeburg begann sie im Jahr 1971 als Leiterin einer Einrichtung in der Altmark zu arbeiten. Zurück nach Gröningen führte ihr Weg 1983, und von da an war sie in der Kloster Gröninger Kita. Diese Einrichtung wurde 1998 mit der Gröninger Kindertagesstätte zusammengelegt. Anita Bökel übernahm für das neue Haus die Leitung. "Sie hat die Bodespatzen zu dem gemacht, was sie heute sind", war gestern nicht nur einmal anerkennend zu hören. Und Birgit Wiehmann vom Erzieher-Team formulierte das so: "Du nanntest unsere Einrichtung oft ¿dein Kind‘. Du hast es gehegt und gepflegt, ihm einen Namen gegeben und einen Abenteuerspielplatz."

 

Bilder