Einen Tag der offenen Tür haben die Berufsbildenden Schulen (BBS) des Landkreises Börde in Althaldensleben am Wochenende veranstaltet. Dabei stellten die Fachlehrkräfte ihre einzelnen Bereiche vor und gaben somit den jungen Interessenten und deren Eltern einen Überblick über das breit gefächerte Bildungsprofil der Schulen.

Haldensleben. Das Bildungsprofil der BBS ist in zwei Bereiche – die Vollzeitausbildung und die duale Ausbildung – aufgeteilt. "Die meisten Besucher informieren sich über unsere Vollzeitausbildung, denn die Verträge über die duale Berufsausbildung werden ja in den Ausbildungsbetrieben selbst unterschrieben und die Schüler der jeweiligen Bereiche erfahren dort schon das Wichtigste", erklärte Schulleiter Wolfgang Hanke.

Anmeldung bis kurz vor Schuljahresbeginn

Der Vollzeitbildungsbereich der Berufsbildenden Schulen gliedert sich in fünf Unterbereiche. Der erste davon ist das Berufsvorbereitungsjahr, das in verschiedenen Kombinationen absolviert werden kann. Es beinhaltet Fachbereiche wie die Holztechnik, die Agrarwirtschaft oder die Textiltechnik und Bekleidung.

Auch ein Berufsgrundbildungsjahr kann man in Althaldensleben absolvieren. Es vermittelt fachtheoretische und fachpraktische Lerninhalte als berufliche Grundbildung und kann sowohl in den Feldern Metall- oder Bautechnik sowie Ernährung und Hauswirtschaft und Wirtschaft und Verwaltung gemacht werden. Der dritte Bereich der Vollzeitbildung ist die zweijährige Berufsfachschule. Der berufliche Abschluss kann damit in den Fächern Gestaltungstechnische Assistenz mit dem Schwerpunkt Grafik und Design, Medientechnische Assistenz und Sozialassistenz abgelegt werden. "In all diesen Bereichen haben wir noch freie Kapazitäten", sagte Schulleiter Wolfgang Hanke und verriet, dass eine Anmeldung an seiner Schule noch bis kurz vor Beginn des nächsten Schuljahres möglich ist.

Auch für die einjährige Fachoberschule gebe es noch offene Plätze. Sie kann in den Fachrichtungen Gestaltung und Wirtschaft und Verwaltung absolviert werden. Sehr beliebt ist die dreijährige Fachschule im Fachbereich Sozialwesen. In der Fachrichtung Sozialpädagogik kann man eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher absolvieren, ein einjähriges Praktikum ist in die Ausbildung integriert.

Bestens ausgestattete Werkstätten und Räume

"Auch wenn wir viele Bewerber für diesen Fachbereich haben und man dafür einen Einstellungstest machen muss, sollte sich niemand scheuen, es zu versuchen. Manchmal springt auch jemand ab, und wir haben kurz vor Beginn des Schuljahres wieder freie Plätze", ermutigte Hanke die Bewerber. Wer sich also für die Vollzeitbildung oder auch die duale Berufsbildung, die für Bereiche wie Agrarwirtschaft, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik oder Ernährung und Hauswirtschaft angeboten wird, interessiert, sollte sich umgehend bei den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Börde informieren.

Bestens ausgestattete Werkstätten und Fachräume wie ein Film- und ein Fotostudio und Labore gewährleisten umfassende praktische Bildung für mehr als 2 000 Schüler, die von über 70 Lehrkräften unter-richtet werden.

Mehr Informationen bekommt man im Internet unter www.bbs-haldensleben.de, unter der Telefonnummer 0 39 04/ 6 68 40 oder indem man einfach persönlich in der Schule auf der Neuhaldensleber Straße 46 f in Althaldensleben vorbeischaut.