Burgstall. Die Viertklässler der Burgstaller Grundschule sind jetzt ganz fleißige Zeitungsleser, denn sie nehmen an der Volksstimme-Aktion "Schüler machen Zeitung – SchmaZ junior" teil. "Pünktlich zur ersten Stunde ist die Volksstimme da und wir können mit dem Zeitungsstudium beginnen", schildert Schulleiterin Jeannine Böttcher den Unterrichtsbeginn.

Dabei lesen die Grundschüler zwei Wochen lang täglich die Volksstimme und machen sich mit dem Aufbau einer Tageszeitung vertraut. "Wir wissen schon, dass es einen Mantelteil, einen Sportteil, einen Lokalteil und einen Ratgeberteil gibt", sagt Hannes Bruckert.

Lieblingslektüre der meisten Schüler sind die Seite "Rund um die Welt", die "Pusteblume" mit den Witzen und der lokale Sportteil. "Sehr interessiert verfolgen die Schüler auch die lokale Berichterstattung", berichtet Jeannine Böttcher. Dabei hätten die jungen Leser festgestellt, dass die Berichte sehr sachlich geschrieben sind. "Ganz im Gegensatz zum Reporter ,Schummel‘, den wir in der Vorbereitung auf das Projekt kennengelernt haben", schmunzelt die Lehrerin.

Im täglichen Deutschunterricht wird ein Artikel aus der Zeitung ausgewählt und dann genauer unter die Lupe genommen. Welcher Artikel das ist, wird ganz spontan festgelegt. "Manchmal inspiriert das Bild, manchmal die Überschrift und oftmals tauschen sich die Schüler schon vorher untereinander aus", so Jeannine Böttcher.

Auch auf das tägliche Volksstimme-Rätsel freuen sich die Mädchen und Jungen. Die Denksportaufgabe wird immer zum Schulschluss gelöst.

Bei seinem Besuch am Montag musste Lokaljournalist Burkhard Steffen nicht nur zahlreiche Fragen der Schüler beantworten. Er gab den künftigen jungen Autoren auch so machen Tipp mit auf den Weg. "Wir möchten nämlich auch eigene Artikel verfassen", sagt Tobias Döring. Er hat sich vorgenommen, einen kleinen Bericht über die Geschichte der Burgstaller Kindertagesstätte zu verfassen.

Julia Hinze will in ihrem Artikel ein ganz aktuelles Thema aufgreifen: das bevorstehende Schuljubiläum. Die Burgstaller Schule feiert im Mai ihr 50-jähriges Bestehen.

Felix Meyer hat vor, die journalistische Form des Interviews zu nutzen. "Ich möchte eine Lehrerin interviewen", kün- digt er an.

Vielleicht berichten die Schüler auch vom Arbeitseinsatz der Eltern am 9. April. Dann sollen im Auftrag der Forst Kiefernsetzlinge in den Boden gebracht werden. Der Erlös der Aufforstungsaktion soll für Verschönerungsarbeiten in der Schule verwendet werden, die zum Jubiläum noch fein herausgeputzt werden soll.

Bilder