Damit es schmeckt "wie bei Oma", muss das Essen natürlich auch von ihr zubereitet sein. Oma hat für gewöhnlich immer ein paar Küchengeheimnisse und alte Rezept-Leckerbissen auf Lager und kocht gern für andere. Diese Tatsache griffen die Seniorinnen der DRK-Begegnungsstätte Eilsleben in Zusammenarbeit mit der Sekundarschule auf und veranstalteten eine generationsübergreifende Kochstunde.

Eilsleben. Schüler kochen nach Omas Rezepten! "Warum eigentlich nicht?", dachten sich die "Omas" vom DRK-Ortsverein – und fanden in der Klasse 8a der örtlichen Sekundarschule wissbegierige wie hilfreiche Partner für das gemeinsame Projekt, das den Beteiligten in dieser Woche sehr viel Spaß bereitete.

"Es soll natürlich auch dem besseren Verständnis zwischen ,Jung und Alt‘ dienen", sagt Inge Haase, Leiterin der Eilsleber DRK-Begegnungsstätte, von wo aus die Initiative für diese kleine Unterrichtseinheit der etwas anderen Art ausgegangen war. Sieben treue Besucherinnen der Einrichtung hatten sich bereiterklärt, beim Kochen nach alten Rezepten zu helfen bzw. die Schüler beim Zubereiten diverser Köstlichkeiten anzuleiten. Und so war – bevor Frisches, Herzhaftes, Deftiges und Süßes zum Verzehr auf den Tisch kam – Küchendienst für die Seniorinnen und die 13- und 14-Jährigen angesagt.

Ein breitgefächertes Menü hatte man sich zurechtgelegt. Inge Hase zählt auf: "Frau Sauer kochte gemeinsam mit Alex, Vicky und Melanie Hühnersuppe mit Zwieback-Klößchen, dazu wurde ein Obstsalat angerichtet. Tim und Kevin halfen Frau Skiba beim Zubereiten von Kartoffelsuppe und Bohnensalat. Frau Falb und Jenny brutzelten ,Arme Ritter‘, während sich Frau Preußler und Marlen um die Gehacktesstippe mit Pellkartoffeln und sauren Gurken kümmerten. Mit gefüllten Eierkuchen, traditioneller Kohlrübensuppe und Grießflambrie mit Himbeeren sollten uns Frau Berge sowie Nico und Jan verwöhnen. Frau Kricheldorf zeigte Richard wie man herzhaften Heringssalat und als Nachtisch Omas Zuckerkuchen zubereitet. Und von Frau Heidl und Till gab es für alle als Appetitanreger einen gesunden Rohkostsalat."

Reichlich zu tun also, aber dafür war die Auswhal beim anschließenden Essen aller Beteiligten auch umso größer – "und geschmeckt hat es allen bestens", wie Inge Haase versichert und hinzufügt: "Ein herzliches Dankeschön an die Seniorinnen, die für alle Zutaten gesorgt und leckere Rezepte ausgesucht hatten!" Ein kräftiges Lob teilte auch Lehrerin Ruth Surm im Namen der Klasse 8a aus: "Für uns war es eine interessante Abwechslung; vielleicht kann man ein solches Projekt im nächsten Jahr nochmals planen."

Bilder