Rund 150 Silberpappeln sind in den vergangenen Tagen am Angelteich beginnenden Waldstück zwischen Domersleben und Wanzleben gefällt worden. Der Kahlschlag hinterlässt eine breite Schneise. Leser fragten bei der Volksstimme nach, was es mit der Fällung auf sich hat. Die Redaktion recherchierte zum Thema in der Stadtverwaltung.

Wanzleben / Domersleben. Eine breite Schneise verläuft gegenwärtig ab dem kleinen Waldstück "Die Umkehr" am Angelteich zwischen Domersleben und Wanzleben. Rund 150 Silberpappeln sind dort gefällt worden. Augenzeugen meldeten dies der Volksstimme und fragten nach, was es mit dem Kahlschlag in diesem Bereich auf sich hat. Bauamtsleiter Olaf Küpper nahm seitens der verantwortlichen Verwaltung der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde Stellung. "Die Baumfällungen wurden im Auftrag der Einheitsgemeinde von einem Forstbetrieb vorgenommen. Dies war dringend notwendig, da die Bäume alt und morsch waren", erklärte Olaf Küpper. Da dies Standfestigkeit zum großen Teil nicht mehr gegeben war, bildeten die altersschwachen Bäume bereits eine Gefahr für Spaziergänger und Angler. Die Fällung der Bäume musste jetzt bis zum Beginn des Frühjahrs abgeschlossen sein, weil es sonst wegen der einsetzenden Vogelbrut Probleme gegeben hätte.

Das Holz werde nun laut Küpper vom beauftragten Forstbetrieb verwertet.