Klein Germersleben/ Wanzleben. Im Bereich der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde sind am Mittwoch sowie am Dienstagabend größere Flächen mit Ödland in Flammen aufgegangen. In beiden Fällen konnte die Feuerwehr ein Ausbreiten des Brandes verhindern und Sachschäden vermeiden. Personen wurden nicht verletzt.

Gegen 13.51 Uhr ist der Feuerwehr ein Brand entlang der Bahnstrecke Magdeburg– Halberstadt/Höhe B 180 im Bereich Klein Germersleben gemeldet worden. Die Freiwillige Feuerwehr Klein Germersleben kam mit neun Kameraden zum Einsatz. "Wir haben die Löscharbeiten etwa nach 15 Minuten abschließen können", erklärte gestern Wehrleiter Hauptlöschmeister Torsten Engelhardt der Volksstimme.

Bereits am Dienstababend gegen 18.15 Uhr war die Wanzleber Feuerwehr zu einem Ödlandbrand in die Goethestraße ausgerückt. Das Tanklöschfahrzeug verließ mit sechs Kameraden nur wenige Minuten nach der Alarmierung die Fahrzeughalle Richtung Einsatzort. Dort stand hinter den Wohnblöcken zwischen dem Heizhaus und dem ehemaligen GST-Gelände eine Brachfläche in Flammen.

Es brannten nach Einschätzung der Einsatzkräfte rund 30 Quadratmeter Ödland. "Durch den Einsatz von rund 1300 Liter Wasser aus dem Tank des TLF konnten wir den Brand zügig bekämpfen", erklärte Feuerwehrsprecher Sven Nevermann.

Nach einer halben Stunde Arbeitszeit konnten die Einsatzkräfte wieder in das Gerätehaus zurückkehren.

Bilder