Seit zwei Jahren wird im Außenbereich der Grundschule An der Burg in der Lindenpromenade gewerkelt. Für 180000 Euro erhielt die Schule eine neue Wärmedämmung und Fassade. Nun sollen die Arbeiten, die eigentlich schon 2010 enden sollten, abgeschlossen werden. Noch dieses Jahr plant das Bauamt eine Fortsetzung der Wärmedämmung am Dach des Schulanbaus. Das Geld hierfür ist aber noch nicht im Haushalt freigegeben.

Wanzleben. Der Bereich der Schulfassade zum Pestalozziweg hin, ist seit gestern wieder hinter Gerüsten verschwunden. Der Grund hierfür sind noch ausstehende Arbeiten an dem Flachdach in Höhe der Aula. "Hier müssen noch Dämmarbeiten verrichtet werden", erklärte gestern Bauamtsleiter Olaf Küpper.

In einer Wochen sollen dann auch diese Arbeiten abgestellt sein. Das war bereits für Ende des vergangenen Jahres geplant. Doch durch den frühen Wintereinbruch mussten alle laufende Arbeiten beendet werden. Das gilt auch für das Hauptportal. Das soll noch verputzt werden, erklärte Bauamtsleiter Olaf Küpper. Hierfür könne aber erst der Starschuss fallen, wenn auch nachts Temperaturen über fünf Grad Celsius im Plusbereich erreicht werden.

"Sonst fällt uns der neue Putz wieder entgegen und dann haben wir nichts gewonnen", erklärt er. Auch die schweren Holztüren im Eingangsbereich werden bei dieser Gelegenheit instand gesetzt und erhalten einen neuen Farbanstrich in einem Grünton.

In den Osterferien, so Küpper, seien außerdem noch Restarbeiten in der Schule geplant. Durch Regen entstandene Schäden müssen beseitigt werden. Während der Arbeiten am Dach, als dieses offen war, hatte es heftige Niederschläge gegeben und es hat ins Gebäude geregnet. "Das muss wieder in Ordnung gebracht werden", erklärt der Bauamtsleiter.

Als nächstes steht in der Grundschule An der Burg möglichst noch in diesem Jahr die Dach-Wärmedämmung am Anbau aus. "Das ist eine übersichtliche Größe, aber die Maßnahme ist nunmal vom Haushalt der Einheitsgemeinde abhängig", erklärt Küpper. Und da dieser noch nicht beschlossen ist, können die Pläne noch nicht umgesetzt werden.

Im September 2009 hatten die Arbeiten an der Wärmedämmung der in den 70er Jahren gebauten Grundschule in der Lindenpromenade begonnen. Ermöglicht hatten das Bauprojekt Finanzierungsmittel aus dem Konjunkturpaket II in Höhe von 180 000 Euro.