Lernen nicht nur im Klassenzimmer: Bestandteil unseres Schulprogramms ist das Lernen auch außerhalb der Schule. Traditionsgemäß fuhren die 9. Klassen deshalb im März wieder ins Jugendwaldheim Spitzberg in der Nähe von Dessau. Wir verbrachten eine Woche gemeinsam mit unseren Lehrern und Frau Hoffmann als Elternvertreter. Gemeinsam lernen, essen, arbeiten, die Freizeit und die Abende verbringen, das war ganz schön anstrengend.

Pünktlich um 7 Uhr ging es los: Hochstände bauen, Müll sammeln, Brandschutzstreifen aufräumen und Zäune einrollen. Wir haben eine völlig neue Sicht auf den Wald bekommen und sehr viel über ihn gelernt. Wir können auch nicht mehr verstehen, dass es Menschen gibt, die die Natur verunreinigen und nicht schützen.

Abschlusstest locker gemeistert

Die Nachmittage gehörten uns. Wir erkundeten Dessau, sind ins Kino gegangen und haben abends gegrillt. Am vorletzten Tag bestanden wir alle unseren Test. Die Fragen über Tiere, Baumarten, Düfte, Fell-arten und Fährten vielen uns nach all dem Gelernten nicht schwer.

Übrigens, dass allen Schülern diese Woche so gut gefallen hat, lag nicht zuletzt am leckeren Essen und an unseren Lehrern, die uns begleitet haben. Vielen Dank an Frau Schober, Herrn Benkel, Frau Piela und Herrn Kohlhaupt und ein besonderes Dankeschön an Frau Hoffmann!

Wir wünschen auch den zukünftigen 9. Klassen so viel Spaß und neue Eindrücke, wie wir sie sammeln konnten.

Die Redakteure

der Schülerzeitung

Sekundarschule Eilsleben