Der Vorstand der Rassegeflügelzüchter des Bördekreises hatte zur Kreisverbandstagung eingeladen. Austragungsort war das Ottleber Vereinsheim des Rassegeflügelzuchtvereins Ausleben-Beckendorf und Umgebung.

Ottleben. Bevor Kreisverbandsvorsitzender Peter Melichar seinen Bericht vortrug, gedachten die Züchter ihrer im zurückliegenden Jahr verstorbenen Mitstreiter mit einer Schweigeminute.

In seinem Bericht erinnerte Peter Melichar unter anderem an die Geflügelschauen des vergangenen Jahres und an zwei Wettbewerbe im Hähnekrähen. "Beeindruckend" sei die Zahl der im Jahr 2010 bei den Schauen ausgestellten Tiere, wie Melichar sagte. So wurden 352 Groß- und Wassergeflügel, 746 Hühner, 2060 Zwerghühner und 4096 Tauben ausgestellt. 510 Tiere wurden von Jugendlichen gezeigt. "Wir hatten insgesamt ein großes Potential an guten Tieren", so der Vorsitzende.

Die Mitgliederzahl in den Rassegeflügelzuchtvereinen ist mit 460 konstant geblieben, während die Zahl der Jugendlichen von 35 auf 37 gestiegen ist. "Die Jugendarbeit muss in den Vereinen weiter verbessert werden", so Peter Melichar.

Der Vorsitzende warb in seinen Ausführungen auch um Verständnis für die Arbeit des Vorstandes. "Es ist leider nicht immer möglich, dass der Vorstand zur Eröffnung einer Schau anwesend ist, da häufig mehrere Termine an einem Tag stattfinden." Er rief die Vereine auf, rechtzeitig die Termine zu melden, um so eine bessere Koordination zu gewährleisten.

Nach dem Bericht des Vereinsvorsitzenden legte Schatzmeister Richard Rataj detailliert die Einnahmen und Ausgaben dar. Er konnte ein positives Bild der finanziellen Situation zeichnen. Auch die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine "gute und vorbildliche Arbeit", die keinerlei Anlass zur Beanstandung gab. So wurde dann auch der Antrag, den Vorstand zu entlasten, von der Versammlung einstimmig angenommen.

Im weiteren Verlauf der Versammlung berichtete Jugendobmann Steffen Falke von den Erfolgen der Nachwuchszüchter in den Vereinen. "Obwohl sich nur sechs Jugendliche an der Landesverbandsschau in Magdeburg beteiligten, konnten sie doch beachtliche Erfolge erzielen", so Falke. So kommen zwei Landesmeister und ein Vize-Landesmeister aus dem alten Bördekreis. "Dies verdeutlicht das hohe züchterische Niveau in den Vereinen", sagte Steffen Falke und rief dazu auf, in den Vereinen verstärkt für das Landesjugendlager im Sommer zu werben. "Den Jugendlichen wird dort viel geboten. Sie lernen sich kennen und können wertvolle Erfahrungen sammeln", so der Jugendobmann.

Im Rahmen der Versammlung wurden auch die Kreismeister geehrt und die Zuchtpreise übergeben. Dabei wurde zudem Klaus Schepuck für seine 50-jährige Mitgliedschaft im Vorstand geehrt. Einer der jüngsten Rassegeflügelzüchter, Maximilian Falke, feierte am Sonntag seinen 8. Geburtstag. Für den erfolgreichen Nachwuchszüchter gab es nicht nur den Beifall der Anwesenden, sondern auch einen Pokal.