Klein Wanzleben (skr). Einer der wohl begehrtesten Junggesellen Klein Wanzlebens, Zahnarzt Knut Freese, feierte gestern seinen 30. Geburtstag. Und weil er mit diesem "Stichtag" noch nicht unter der Haube ist, musste er gestern traditionell die Rathaustreppe fegen.

Auf Puschen ging es für den 30-Jährigen, der von seinem Praxisteam als "Senior-Chef" in ein selbstentworfenes Freizeit-Outfit - kariertes Flanellhemd, dunkelblaue Jogginghose, Sombrero und Flowerpower-Sonnenbrille - gesteckt worden war, vom Klein Wanzleber Landambulatorium in Richtung Rathaus. Einen Zwischenstopp für ein Erinnerungsfoto legte Knut Freese sogleich am Spielplatz nahe des Landambulatoriums ein – mit einer mit leeren Blechbüchsen beladenen und einem "Ich bin 30! - Bitte sprechen sie langsam"-Schild geschmückten Gehhilfe. Dort zierte das nächste Spruchband im XXL-Format mit den Zeilen "An jedem nagt der Zahn der Zeit! Heut‘ ist es auch bei unserem Knut soweit" den Zaun. Beim kollegialen Fotoshooting hieß es deshalb: Bitte lächeln!

Einige Minuten später am Rathaus angekommen, stimmten die Mädchen und Jungen sowie die Erzieherinnen der Kita "Ria Runkel" für "ihren" Zahnarzt ein Ständchen an. Eine "Sektpause" wurde dem Single seitens seiner Gratulantenschar danach allerdings nicht gegönnt. Mit einem Mini-Besen bewaffnet ging das Stadtratsmitglied fleißig ans Werk, die Rathaustreppe von kiloweise Sägespänen zu befreien. Beim "Reinemachen" wurde der Unver- heiratete von seinem neun- köpfigen Praxisteam, Zahn- ärztin Dr. Marion Graup, von den Mitgliedern der Klein Wanzleber Kirchengemeinde, dem Pfarrerehepaar Birgit und Thomas Seiler, sowie Ortsbürgermeister Horst Flügel und Stadtrat Werner Ackermann angefeuert.

Doch Knut Freese, der in Halle studiert und seit 2006 im Landambulatorium eine Praxis hat, bekam schnell Unterstützung von vielen kleinen fleißigen Helfern.

Denn die fluffigen Sägespäne ließen die Kinderherzen höher schlagen, und so tummelten sich die kleinen Gäste gemeinsam mit dem Geburtstagskind auf der breiten Treppe im staubigen Besen-Gestöber. Knut Freeses 12 Jahre älterer Bruder, der Allgemeinmediziner Dr. Christian Freese, hielt sichtlich amüsiert die gesamte Geburtstagsgaudi digital mit seinem Smartphone fest. Getreu dem Motto: "Cheese, Käsekuchen und bitte lächeln!"

Bilder