Seehausen (skr). Die Seehäuser Grundschüler haben die Pflege der auf dem Friedhof wieder hergerichteten Grabstätte des ehemaligen Bürgermeisters und Begründers der Seehäuser Schule, Ernst Sonntag, übernommen. Im Beisein von Schulleiterin Anke Lenhard und Frank Müller, dem Vorsitzenden des Fördervereins der Kita und Grundschule Seehausen, wurde den Kindern und Lehrern der 2. bis 4. Klasse die Pflegschaft des 1930 verstorbenen Seehäusers gestern offiziell im Rahmen einer Gedenkfeier übergeben.

Anke Lenhard informierte die Kinder in einer kurzen Rede über das Leben von Ernst Sonntag und dessen Verdienste für die Stadt Seehausen. Ernst Sonntag wurde am 12. Januar 1868 in Seehausen geboren und 1895 zum Bürgermeister gewählt. Seit dem Jahr 2005 trägt die Grundschule in Seehausen den Namen "Ernst Sonntag", von 1991 bis 2005 war die Einrichtung ohne Namen.

Schulleiterin Anke Lenhard sowie Frank Müller stehen auch heute noch im regelmäßigen Kontakt mit dem Enkel des ehemaligen Bürgermeisters, dem in Gräfelfing in Bayern wohnenden Hans-Heinrich Wey. "Dieser unterstützt bereits seit Jahren gemeinsam mit seiner Cousine finanziell den Förderverein der Kita und der Grundschule", erzählt Müller. "Leider konnte der bereits über 90 Jahre alte Enkel Wey nicht selbst an der Gedenkfeier teilnehmen. Er hat in einem Telefonat aber mitgeteilt, dass er sich sehr darüber freue, dass die Verdienste seines Großvaters nicht in Vergessenheit geraten sind." Die Grabstätte war auf Initiative und mit Unterstützung des Fördervereins wieder hergerichtet worden. Die Pflege der Grabstätte wird zukünftig durch die Grundschule übernommen.