Oschersleben. Kurz vor dem Tag des Buches am 23. April veranstaltet die Goethe-Grundschule Oschersleben ihre alljährliche Lesewoche mit dem Ziel, die Schüler wieder vermehrt zum Lesen zu bewegen. Aus diesem Grund dreht sich in der Lesewoche alles um das Medium Buch. Ein Höhepunkt der Woche war die an der Goethe-Schule am Montag stattgefundene Aufführung der Kulturschule Leipzig.

Die Aufführung trug den Namen "Der letzte Wunschfisch". In dem Stück, das auf einem 2010 erschienenen Kinderbuch basiert, drehte sich alles um einen Wunderfisch, der von einem Dichter namens Harry gekauft wird. Der Fisch verspricht dem Dichter, ihm einen Wunsch zu erfüllen, sobald er ihm die Freiheit geschenkt hat.

Besucht wurde die Aufführung von Schülern der Goethe-Grundschule und einigen Kindergartenkindern, die nächstes Jahr in die Schule kommen. Die Schüler verfolgten gespannt das Geschehen. Vielen gefiel es, dass die Schauspieler richtig mit ihnen agierten.

Nach der Aufführung war es möglich, Exemplare des Buches zu erwerben. Viele Schüler kauften sich auch eines.

Ein weiterer Höhepunkt der Lesewoche ist der heute stattfindende Lesewettbewerb. Unterstützt wird dieser Wettbewerb von einem Verlag. Beim Wettbewerb werden die Schüler mit den besten Lesefähigkeiten gesucht, ermittelt und ausgezeichnet. Schulleiterin Petra Schmidt verspricht sich sehr viel von dieser Projektwoche. Geht es doch darum, die Kinder schon frühzeitig für das Lesen von Büchern zu interessieren. "Wer Bücher liest, der schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaun", sagte die Schulleiterin.

Bilder