Die "Schule am Mühlenberg" in Hamersleben erhielt jetzt ein ganz besonderes Zertifikat. Die Schule mit dem Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung" darf sich nun "Gesunde Schule" nennen. Sie ist damit eine von fünf Förderschulen in Sachsen-Anhalt, die diese Auszeichnung bisher erhielten.

Hamersleben. Mit Stolz hat Hamerslebens Förderschulrektorin Karina Müller dieser Tage eine Urkunde sowie eine Tafel für die Eingangstür von Volker Hesse, Mitarbeiter der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt, und von schulfachlichen Referentin Sabine Kraus in Empfang genommen. Für drei Jahre darf sich die Hamersleber "Schule am Mühlenberg" nun "Gesunde Schule" nennen, dann muss der Titel neu verteidigt werden.

Um das begehrte Zertifikat "Gesunde Schule" zu bekommen, mussten bestimmte Voraussetzungen und Richtlinien erfüllt werden, die im Januar von der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt und mehreren Schulleitern vor Ort geprüft wurden. Voraussetzungen, um das Zertifikat zu bekommen, sind unter anderem eine gesunde Ernährung, Bewegung, gute Umgangsformen, entsprechende Kleidung und das Umfeld der Schüler. Diese Hürde wurde von den Mitarbeitern und Schülern der "Schule am Mühlenberg" mit Bravour gemeistert. Denn die Prüfer waren beeindruckt vom großen gepflegten Schulhof mit dem "Pfad der Sinne", vom Teich, vom Kräutergarten, vom Brotbackofen, vom grünen Klassenzimmer sowie vom Sport- und Reitplatz. Das alles würde den Kindern nach Ansicht der Fachleute einen gelungenen Wechsel zwischen An- und Entspannung bieten.

Auch die Klassenzimmer sind modern, freundlich und den Bedürfnissen entsprechend der Schüler eingerichtet. "Hier gibt es ebenfalls Oasen der Ruhe. Alle Kinder der Förderschule werden liebevoll betreut und gefördert", wurde eingeschätzt.

Förderschulrektorin Karina Müller hat sich nach Erhalt der Urkunde bei allen Mitarbeitern der Schule bedankt. "Wir sind ein tolles Team, und nur so war es möglich, die Voraussetzungen zu schaffen und den Titel zu erringen", so Karina Müller.