Oschersleben (mmt). Die Stadt Oschersleben sucht noch 120 Helfer, die bei der Volkszählung Zensus 2011, die ab dem 9. Mai stattfindet, als Interviewer unterwegs sind. "Die Erhebungsstelle in Oschersleben muss im alten Bördekreis 11000 Adressen abarbeiten", so Oscherslebens stellvertretende Bürgermeisterin, Christiane Klare. Für jedes erfolgreich geführte Gespräch, das in einem ausgefüllten Fragebogen endet, zahlt die Stadt eine Aufwandsentschädigung von 7,50 Euro.

Die Hauptaufgabe der Interviewer ist es, im Rahmen der Haushaltebefragung und der Befragung an Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften vor Ort die Existenz der dort wohnenden Personen festzustellen und zusammen mit den Einwohnern beziehungsweise den Einrichtungsleitungen die Fragebögen auszufüllen.

Merkmale der Haushaltebefragung sind: Wohnstatus, Staatsangehörigkeit(en), Monat und Jahr der Geburt, Familienstand, nichteheliche Lebensgemeinschaften, Zahl der Personen im Haushalt, Erwerbsbeteiligung, ausgeübter Beruf, höchster allgemeiner Schulabschluss, höchster beruflicher Bildungsabschluss, aktueller Schulbesuch, Migrationshintergrund und rechtliche Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft.

Für die Befragungen sucht die Stadt Oschersleben zuverlässige, genaue, verschwiegene, zeitlich flexible, volljährige Personen mit freundlichem Auftreten und sehr guten Deutschkenntnissen.

In Vorbereitung ihres Einsatzes werden die Helfer ausführlich geschult und können dann ihre Arbeitszeit flexibel einteilen. Während ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit besteht der Unfallversicherungsschutz für Arbeitsunfälle, einschließlich Wegeunfälle und Berufskrankheiten.

"Es fehlen uns noch ganz viele Leute", bittet Vize-Bürgermeisterin Klare Interessenten, sich in der Erhebungsstelle Oschersleben, Ortsteil Hadmersleben, Heerstraße 45, Telefon (03949) 91220, zu melden.