Per Ratsbeschluss hat der Sommersdorfer Gemeinderat einen Dorfverschönerungswettbewerb für die drei Ortsteile Sommersdorf, Sommerschenburg und Marienborn ins Leben gerufen. Es handelt sich um eine wiederkehrende Aktion – alljährlich soll ein Preisträger gekürt werden.

Sommersdorf. Der Kultur- und Sozialausschuss der Gemeinde hatte die Idee zur jährlichen Verleihung eines Dorfverschönerungspreises ausgearbeitet. Vorsitzender Dr. Eckehart Beichler zu dem Ansinnen: "Es gibt Bereiche, in denen es entscheidend auf unseren ureigenen Bürgersinn ankommt, um vor Ort positive Entwicklungen zu erreichen." Die Pflege des Ortsbildes gehöre zweifelsohne dazu – und diese ließe sich womöglich mit einem Wettbewerb als Anreiz noch weiter ankurbeln, so der Gedanke dahinter. "Ich denke, das ist ein sinnvoller Baustein, der sich auch anderwärts schon bewährt hat", meint Beichler. Der Gemeinderat schloss sich dem beschlussfassend einstimmig an (siehe auch Infokasten).

Somit wird noch in diesem Jahr erstmals ein derartiger Preis in der Gemeinde vergeben. Die betreffenden Aktivitäten sind relativ weit gefasst. Bewusst habe sich der Rat nicht auf konkrete Projekte beschränkt. In den Erläuterungen heißt es vorschlagsweise: ausgezeichnet werden könnten dorfgerechte Altbaurenovierungen ebenso wie der Erhalt ortsbildprägender Bausubstanz, Gartengestaltung ebenso wie das Anlegen einer Streuobstwiese oder die langfristige Pflege öffentlicher Grünbereiche.

Vorschläge für die Premierenehrung können ab sofort und noch bis Freitag, 6. Mai, von allen Bürgern aus allen drei Ortsteilen bei Eckehart Beichler oder Bürgermeister Peter Müller eingereicht werden. "Deshalb unsere Bitte", so Beichler, "gehen Sie einmal mit offenen Augen durch die Gemeinde und suchen Sie nach auffallenden Beispielen der Ortsbildverschönerung, die Sie für preiswürdig halten! Denn es sind im Laufe der Jahre mehr davon entstanden als man im ersten Moment denkt."