Zum zweiten Mal luden die Hamersleber Schützen zum Frühlingsfest auf das Gelände des Schützenhauses ein. Zahlreiche Besucher aus Hamersleben und umliegenden Orten waren dieser Einladung gefolgt.

Hamersleben. Fast 20 Jahre gab es in Hamersleben das Osterfeuer als beliebten Höhepunkt. Doch gesellte sich zum normalen Feuerholz immer mehr Müll, so dass man im Vorstand nicht nur verärgert reagierte, sondern auch gleichzeitig über eine andere Lösung nachdachte. Die Tradition des Osterfeuers sollte auch weiterhin als kultureller Beitrag der Schützen im Ort erhalten bleiben. "Wir wollten das traditionelle Osterfeuer nicht so ganz ausfallen lassen und haben als Feuerstelle nun eine normale Tonne genommen", so der erste Vorsitzende des Schützenvereines, Thomas Kasseckert.

Auch wenn das Feuer nun nicht mehr lichterloh und als großer Haufen brannte, fanden sichviele Besucher aus Hamersleben und Umgebung am Schützenhaus ein, um in geselliger Runde einige gemütliche Stunden zu verbringen. "Wir haben uns sehr gefreut, dass auch Gäste aus anderen Orten dabei waren",sagte Thomas Kasseckert, der für das Jahr 2011 eine ganze Reihe weiterer Veranstaltungen des Schützenvereines im Veranstaltungsplan aufge- listet hat. So bereiten sich die Schützenschwestern und Schützenbrüder schon jetzt auf den Schützenkommers am ersten Juni-Wochenende vor, der in diesem Jahr auch die zeitgleiche Herrentagsfeier beinhaltet. Ebenso wird es neben weiteren Wettkämpfen im Schießsport auch wieder ein Schinkenschießen im Oktober geben sowie die Beteiligung des Schützenvereins an weiteren kulturellen Höhepunkten in Hamersleben.

"Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass wir zum Jahreswechsel sechs neue Mitglieder, davon zwei Jugendliche, in unseren Reihen begrüßen konnten", teilte Thomas Kasseckert weiter mit und verwies dabei insbesondere auf den "wertvollen Nachwuchs", den die Mitglieder ganz besonders brauchen. "Wir wollen unsere Jüngsten nach und nach an den aktiven Schießsport heranführen und in Trainingsstunden für die Teilnahme an Wettkämpfen ausbilden", berichtete er weiter.

Doch nicht nur eine steigende Mitgliederzahl erfreute die Hamersleber Schützen, sondern auch die neue Ehrentafel der Schützenkönige im Hamersleber Verein. Vorstandsmitglied Sylvio Schlechter arbeitet bereits seit fünf Wochen an der Gestaltung dieser Tafel. "Bisher hatten wir immer nur eine loseBlätter-Sammlung", erklärte er und präsentierte stolz die rote Furniertafel, die nun übersichtlich und auf einen Blick die Schützenkönige und Vereinsmeister der vergangenen Jahre zeigt.Noch ist auf der Tafel jede Menge Platz, der sich jedoch nach und nach mit weiteren Schützennamen füllen wird.

Viel Arbeit gibt es für die Vereinsmitglieder in den kommenden Jahren, denn die Frauen und Männer planen ihren ganz großen Höhepunkt im Jahr 2019 schon jetzt. Dann steht das 200-jährige Bestehen des Schützenvereines Hamersleben auf dem Programm.

Bilder