Sülzetal (yhe). Am 15. April machten sich 34 Schüler der Ganztagsschule Sülzetal zusammen mit dem Altenweddinger Lauffreunden Mario Petraschka, Susann und Steffen Armgart auf die Reise in den Spreewald, um dort am 9. Spreewald-Marathon teilzunehmen. Schon Tage vorher waren nicht nur die Schüler voller Vorfreude, auch Sportlehrer Armgart fieberte der Reise ins Brandenburgische entgegen und war vor allem froh darüber, dass es wiederum gelungen war, die Teilnahme an einem so bedeutenden Marathon-Wochenende abzusichern. Genau 8662 Läufer, Walker, Paddler, Skater, Radfahrer und Wanderer aus vielen Ländern Europas absolvierten 31 verschiedene Strecken und mitten unter ihnen: die Sülzetaler Mini-Marathonis.

"Ziel unserer Reise war zunächst die wunderschöne Jugendherberge am Köriser See im nördlichen Spreewald. Hier hatte ich die schöne Aufgabe, Kevin Böhme aus der 9a mit einem Pokal auszuzeichnen. Diesen hatte sich Kevin im März beim 29. Celler Wasa-Lauf über die 15-Kilometer-Strecke erlaufen und gemeinsam mit Nico Alsleben aus der 7b und Justin Wundrack auch noch die Mannschaftswertung über die lange Strecke für die Sülzetaler entschieden. Der Pokal diente als Ansporn für alle, die nun beim Spreewald-Marathon an den Start gingen", berichtet Steffen Armgart.

Am Sonnabend, 16. April, starteten die Sülzetaler in aller Frühe nach Lübbenau, wo 23 Ganztagsschüler und Susann Armgart über den Mini-Marathon von 4,2 Kilometer starteten. Alle Sülzetaler haben die Strecke mit Bravour gemeistert.

"Doch bevor es an den Start ging, wurden wir vom Moderator der Veranstaltung, Urgestein Adi von ,Mach mit, mach‘s nach, mach‘s besser‘, ganz besonders empfangen. Auch er hatte uns noch vom letzten Jahr in bester Erinnerung. Zur Begrüßung haben wir dann voller Inbrunst unsere Schulhymne geschmettert und haben so viele neugierige Blicke auf uns gezogen, auch wegen der einheitlichen schmucken Laufsachen und unseres Sülzetal-Banners", berichtet Steffen Armgart weiter.

Sülzetaler liefen mehr als 250 Kilometer

Dann endlich erfolgten die ersten Starts. Für ein herausragendes Ergebnis sorgte gleich Nathalie Bentke aus der 6a. Zum ersten Mal startete sie bei einer solchen Veranstaltung und überraschte auf der MiniMarathonstrecke von 4,2 Kilometern mit einer Zeit von 22,28 Minuten. Damit belegte sie in ihrer Altersklasse den 2. Platz und von allen gestarteten Mädchen und Frauen einen beachtlichen 16. Platz. Auch Kira Freiberg aus der 5b legte mit 23,13 Minuten eine Superzeit hin sowie Celina Rosentreter aus der 5a mit 26,31 Minuten. Bei den Jungen lief, auch ziemlich überraschend, Dominik Böhme, 8a, in 19,33 Minuten als schnellster Sülzetaler nach 4,2 Kilometern durchs Ziel, was ihm einen 4. Platz in seiner Altersklasse einbrachte. Ihm folgten Toni Thielecke, 5b,Tony Wendler, 5a, sowie Julian Memelink, 7a. Für alle Läufer war der 4,2-Kilometer-Lauf bei besten Laufbedingungen ein voller Erfolg und alle jungen Sportler der Ganztagsschule Sülzetal haben sich beachtlich geschlagen.

Nachdem sich alle Läufer von den Strapazen erholt und das Rahmenprogramm ausgekostet hatten, ging es auch gleich zum nächsten Höhepunkt – zum Paddeln. Hier sorgte zugleich Guido Heuer, Vater von Sophia aus der 7a, für eine Überraschung. Er übernahm die Kosten für die Paddel-Tour. Dafür sagen alle Mini-Marathonis samt Sportlehrer Dankeschön.

Am nächsten Tag stand Burg im Spreewald auf dem Laufprogramm. Moderator Adi begrüßte die Sülztaler wieder mit einem lauten Hallo und er erzählte den etwa 6000 Anwesenden, was er alles über die Mini-Marathonis aus dem Sülzetal behalten hatte.

Der Sonntag bildet für die Laufveranstaltungen des Spreewald-Marathons generell den Höhepunkt. Hier entscheiden sich die Läufer für die 10 Kilometer, den Halbmarathon oder den Vollmarathon.

Elf Mini-Marathonis (neun Jungen und zwei Mädchen) gingen über 10 Kilometer an den Start. Mario Petraschka und Steffen Armgart entschieden sich für den Halbmarathon. Bei wiederum optimalen Bedingungen wurden alle Läufer pünktlich um 10.30 Uhr auf die Strecke geschickt.

Die 10 Kilometer absolvierte einmal mehr Kevin Böhme, 9a, in 48,47 Minuten am schnellsten, und damit erreichte er Platz 4 in seiner Altersklasse. Ihm dicht auf den Fersen kam Max Oeltze, 8b, in 49,01 Minuten ins Ziel und belegte damit ebenfalls Platz 4 in seiner Altersklasse, gefolgt von Nico Alsleben, 7b. In 51,30 Minuten erreichte er Platz 5 in seiner Altersklasse. Enorm verbessern konnte sich Florian Sicking, 9a, er blieb in einer Stunde und 11 Sekunden nur wenig über der magischen Grenze von einer Stunde und erreichte ebenso den 5. Platz in seiner Altersklasse. Aber auch alle anderen 10-Kilometer-Läufer können sehr stolz darauf sein, diese Strecke gemeistert zu haben. Insgesamt sind 37 Sülzetal-Läufer beim 9. Spreewald-Marathon 252,8 Kilometer gelaufen.

Finanzierung wird schwieriger

"Ich bin persönlich sehr stolz darauf, dass sich so viele Schüler verschiedenen Alters zum Laufen animieren lassen und mir zu solchen Laufevents folgen. Ich glaube, dass man das, was die Kinder dabei im Umgang miteinander und mit anderen lernen, nicht mit Geld bezahlen kann", meint Steffen Armgart.

Aber leider wird die Finanzierung der Teilnahme immer schwieriger. Die Fahrt in den Spreewald stand lange auf der Kippe. "Ich bedanke mich, auch im Namen meiner kleinen Läufer beim Altenweddinger Eric Skopek als Sponsor, sowie bei E.ON Avacon. Und auch bei diesem Lauf war es wieder Bürgermeister Erich Wasser-thal, der mir sehr geholfen hat und Kontakte zu Sponsoren im Osterweddinger Gewerbegebiet knüpfte, bei denen ich mich ebenso bedanke wie bei Erich Wasserthal insbesondere", meint Sportlehrer Steffen Armgart, der traurig darüber ist, dass große Firmen der Region eine Unterstützung ablehnen oder auf Anfragen gar nicht erst reagieren.