Hillersleben. "Lesen - lernen - leben" ist an der Ohretalschule in Hillersleben für die Grundschüler Programm. Demzufolge hat inzwischen auch der Lesewettbewerb bereits Tradition.

Die besten Leser, die zuvor in den einzelnen Klassenstufen ermittelt worden sind, stellten sich gestern einer sechsköpfigen Jury. Die Lehrerinnen Anne-Kathrin Tietz, Karin Lorenz und Carola Schumacher, Andrea Kempe von einem Haldensleber Buchladen sowie die Schülerinnen Lara Marie Dittmar und Lisa Kegel hörten genau hin, achteten auf das fehlerfreie Lesen, die Betonung und das Textverständnis. Auch so manche Nachfrage zu ihren Texten mussten sich die Vorleser gefallen lassen, um zu erkennen, ob sie das Gelesene auch verstanden hatten.

Das war bei den Texten, die die Schüler vorher nicht kannten, schon eine Herausforderung. Dennoch: Mühe gaben sich alle, während ihre Schulkameraden aufmerksam zuhörten. Nach etwa zwei Stunden standen die Sieger des Wettbewerbs fest (siehe Kasten unten).

Anschließend entzündeten die Kameraden der Hillersleber Feuerwehr auf dem Schulhof ein Traditionsfeuer. Auch der Grill wurde angeheizt. Nachdem sich die Kinder mit Gegrilltem gestärkt hatten, nahmen sie den frisch sanierten Spielplatz in Besitz. Dort waren in der vergangenen Zeit neuer Sand angefahren und eine neue Schaukel und eine Wippe installiert worden. Außerdem konnten vorrangig aus Spendengeldern neues Sandspielzeug und Fahrzeuge, mit denen sich die Kinder in der "bewegten Pause" beschäftigen können, angeschafft werden.