Dreileben (skr). Rund 70 Radsportfreunde legten gestern eine Brotzeit vor dem Gerätehaus der Dreileber Feuerwehr ein. Jüngster Teilnehmer der "Sarretour" war der fünfjährige Max Schmelzer. Er war wie bereits im Vorjahr extra aus Marienborn nach Wanzleben gereist, um hier auf sein nigelnagelneues Rennrad zu steigen und die knapp 42 Kilometer bis nach Hundisburg mitzuradeln.

Die sogenannte "gelbe Tour", für die gestern Früh in Wanzleben der Startschuss gefallen war, führte zunächst über das Zuckerdorf Klein Wanzleben, Meyendorf zur Zwischenstation nach Dreileben. Dort warteten bereits selbstgeschmierte Schmalzstullen und Getränke auf die Teilnehmer. Anschließend setzte der Tross von Freizeitradlern seinen Weg über Drackenstedt, Bornstedt, Nordgermersleben, Bebertal bis zum Ziel in Hundisburg fort. Dort trafen sich auf dem Schlosshof alle Tourenteilnehmer aus Weferlingen (Allertour), Oschersleben (Bodetour) und Wolmirstedt (Ohretour) zum gemeinsamen Radlerfest. Aus allen genannten Orten hatten die Teilnehmer Wasser mitgebracht. So hatten die Teilnehmer aus Wanzleben auch Sarrewasser im Gepäck. Mit den verschiedenen "Wasserproben" wurde ein Baum bewässert, der im Landschaftspark gepflanzt wurde. Es handelte sich um eine Elsbeere, dem Baum des Jahres 2011. Die diesjährige Radtour ging inzwischen das vierte Mal auf die Piste. Die erste Aller-Elbe-Spritztour führte damals als Staffeltour von Weferlingen zum Schiffshebewerk Magdeburg. In den Jahren danach wurde mit den sternförmigen Touren begonnen, die alle zu einem Ziel führten.

Mehr zur gesamten Aller-Elbe-Spritztour lesen Sie auf der nächsten Seite.

Bilder