30 an Krebs erkrankte Kinder und ihre Eltern aus Sachsen-Anhalt verbrachten ein erlebnisreiches Wochenende auf dem Reiterhof Behrens in Oschersleben. Die drei Oschersleber Kerstin Hemschik, Andrea Behrens und Stephan Maindok hatten den Aufenthalt organisiert.

Oschersleben. Neugierig schaut die Haflinger-Dame Dunja aus ihrer Box. Viele Kinderhände strecken sich der blonden Mähne des Pferdes entgegen, streicheln vorsichtig den Kopf des Tieres. Immer wieder frisst das Pferdemädchen die ihr von den Mädchen und Jungen entgegen gehaltenen Löwenzahnstengel. 30 Kinder, die an Krebs erkrankt sind, erholten sich zusammen mit ihren Eltern am Wochenende auf dem Reiterhof Behrens in Oschersleben.

Organisiert und durchgeführt wurde der Erholungsaufenthalt von den Oscherslebern Kerstin Hemschik, Andrea Behrens und Stephan Maindok. Kerstin Hemschik engagiert sich seit Jahren für das Elternhaus krebskranker Kinder auf dem Gelände der Universitätsklinik Magdeburg. Die Frisörmeisterin bemüht sich, über Sponsoren und Geldspenden den Unterhalt des Elternhauses zu finanzieren. Sie hatte auch etliche Geldgeber davon überzeugen können, die zwei Erholungstage auf dem Reiterhof zu unterstützen.

Unterstützung bekamen die Organisatoren ebenso von Marianne Schütte. Die Oschersleberin hat seit acht Jahren ihre Haflinger-Dame Dunja auf dem Reiterhof untergebracht. Am Sonnabend führte die Pferdebesitzerin die Kinder und Erwachsenen über den Reiterhof, auf dem mehr als 50 Pferde leben. Bei der Führung zeigte Marianne Schütte den Kindern und Erwachsenen die Ställe und Koppeln des Reiterhofs. "Es war für mich keine Frage, diesen Erholungsaufenthalt auf dem Reiterhof zu unterstützen", sagte sie zur Volksstimme.

Nach der Führung über den Reiterhof aßen die Gäste zu Mittag, um danach auf den Pferden zu reiten. Dabei sorgten sich die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Oschersleben um das Wohl und die Sicherheit der kleinen Besucher. "Höhepunkt des Erholungsaufenthaltes war ein Ausritt ins Gelände", sagte Kerstin Hemschik, die sich bei allen bedanken möchte, die die beiden Tage auf dem Reiterhof unterstützt haben. Wie sie sagte, findet am 25. Juni im Elternhaus auf dem Uni-Gelände in Magdeburg das Kinderfest statt.

Die Nachtwanderung zum Ende des Tages zog noch einmal Kinder und Erwachsene in ihren Bann. Während die Eltern die Nacht auf dem Stroh im Stall verbrachten, schliefen die Kinder in den Ferienhäusern des Reiterhofes. Um viele Erlebnisse reicher fuhren die Kinder und ihre Eltern am Sonntag wieder in ihre Heimatorte.

Bilder