Dodendorf. Jeden Mittwochvormittag sind einige sportliche Dodendorferinnen stets "ausgebucht" und das seit 20 Jahren schon. Immer mittwochs finden sich die Frauen zum gemeinsamen Sport in einer Gymnastikgruppe des Sportvereins Dodendorf zusammen. Ihr sportliches Jubiläum begingen die Freizeitsportlerinnen kürzlich ganz sportlich – so wie jeden Mittwoch im Rahmen ihrer Übungsstunde.

Anfangs bekamen die Dodendorferinnen Hilfe bei der sportlichen Anleitung von einer Krankenkasse. Schließlich machten sie allein weiter, holen sich selbst neue Anregungen, um den Körper fit und in Schwung zu halten. Dafür sorgt vor allem Marlis Neumann.

Gymnastikmatten fehlen

Zur sportlichen Truppe gehören des Weiteren Marianne Nord, Jutta Gaede, Edeltraud Freitag, Doris Michler, Sonja Bombach, Johanna Petersen, Maria Meier, Ursel Göhring, Gretel Heinemann, Ingrid Schulze, Irene Engelhardt und mit 82 Jahren auch Anni Tuchen. Neu kam Anfang Mai Rosemarie Kempe hinzu.

Ganz salopp würden die sportlichen Frauen ihr Durchschnittsalter als "Ü 60" bezeichnen. "Wir versuchen, uns einfach fit zu halten", meinen die Sportlerinnen. Und natürlich werden so auch Kontakte untereinander gepflegt. Einmal im Monat wird zudem gekegelt. Inzwischen konnten für die sportlichen Übungen auch kleine Geräte wie beispielsweise Fitnesshanteln angeschafft werden, dabei half der Sportverein. "Doch uns fehlen Gymnastik- oder spezielle Isomatten. Das Sport- und Vereins- heim ist so fußkalt, dass Übungen am Boden gar nicht ausgeführt werden können. Vielleicht findet sich ein Sponsor, der uns bei der Anschaffung der Matten hilft", meint Marlis Neumann im Namen aller Dodendorfer Sportfrauen.