Noch keine wirklich angenehme Badetemperatur war am Sonnabendvormittag erreicht. Aber die Sonne blinzelte, und das Becken leuchtete einladend blau. Jonas Wenzel zog das Vorhaben durch, um das er gebeten wurde und eröffnete per Kopfsprung die Badesaison im Wackersleber Freibad.

Wackersleben. Zwei Jahre ist es her, dass hier, auf dem idyllisch gelegenen Gelände, fröhlich planschende Badegäste Erfrischung finden oder ihre Bahnen ziehen konnten. 2010 blieb das Freibad geschlossen, da trotz kurzfristiger Bemühungen für die Saison kein Bademeister mehr gefunden werden konnte.

Umso erfreuter ist man nun in Wackersleben darüber, dass Hötensleben als nun zuständige Gemeinde Wort gehalten und eine Eröffnung ein Jahr später ermöglicht hat. So meinte die ehemalige Bürgermeisterin Ina Wenzel, der die offizielle Freigabe am Sonnabend vorbehalten war: "Wir sind sehr froh, dass der Rat nach der Eingemeindung zugestimmt hat, das Freibad zu erhalten und auch zusätzliche Mittel für Sanierungsarbeiten bereitgestellt hat, obwohl so eine Einrichtung ja ein Minusgeschäft für eine Gemeinde ist." Großer Dank gebühre auch den Ein-Euro-Kräften für die Herrichtung der Grünflächen in den vergangenen Wochen. "Nach dem Jahr Pause sah es hier doch ziemlich verwildert aus", sagte Wenzel.

Ungenutzt blieb die Schließungszeit jedoch nicht. Das Babybecken wurde mit einer neuen Folie ausgelegt, kleine Schäden am Hauptbecken ausgebessert, und die ganze Anlage bekam einen frischen Anstrich. Für eine Generalüberholung am Nichtschwimmerbecken sei die Gemeinde derzeit bemüht, Fördergelder zu akquirieren, erklärte Ina Wenzel, bevor Sohnemann Jonas (16) den Premierensprung ins kühlende Nass wagte.

Als Betreiber der Anlage ist jetzt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) verantwortlich. Zuständiger Bademeister ist Sascha Peters aus Wernigerode sozusagen als "Mädchen für alles". Zum 1. Juni will Peters auch den Kiosk mit Getränken und Knabbereien bestücken und eröffnen. "Frischwaren gehen erstmal nicht, weil ich allein hier bin und die Überwachung des Badebetriebs natürlich Priorität hat", so der Bademeister.

Geöffnet ist die Anlage montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Eine Ausnahme bilden die Ferien, da sind Besucher täglich von 10 bis 18 Uhr willkommen. An den Eintrittspreisen wurde nicht gerüttelt – die betragen nach wie vor einen Euro für Kinder und zwei Euro für Erwachsene.

 

Bilder